Meeresbiologin Prof. Antje Boetius © Alfred-Wegener-Institut / Kerstin Rolfes Foto: Kerstin Rolfes

Hochdotierter Preis für Meeresforscherin aus Bremerhaven

Stand: 08.11.2022 17:02 Uhr

Die Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts (AWI), Antje Boetius, bekommt den diesjährigen Carl-Friedrich-von-Weizsäcker-Preis. Die Preisverleihung findet am 12. Dezember in Halle (Saale) statt.

Mit der Auszeichnung wird die Meeresforscherin für ihre langjährige Erforschung der Tiefsee sowie ihr gesellschaftliches Engagement gewürdigt, teilten die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit. Sie leiste Pionierarbeit auf dem Gebiet der Tiefsee- und Polarforschung, baue Brücken zwischen Biologie, Chemie und Erdsystemforschung und trage somit wesentlich zur Entwicklung der neuen Disziplin Biogeochemie bei, hieß es zur Begründung.

VIDEO: Alfred-Wegener-Institut tauft Forschungsschiff "Uthörn" (02.11.2022) (1 Min)

Boetius erforscht Folgen des Klimawandels

Boetius ist seit 2017 Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts (AWI), Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. Zurzeit konzentriert sich ihre Forschungsarbeit darauf, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Biogeochemie und Biodiversität des arktischen Ozeans hat. Der Carl-Friedrich-von-Weizsäcker-Preis ist mit 50.000 Euro dotiert.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.11.2022 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Meer und Küste

Klimaschutz

Mehr Nachrichten aus der Region

In Oldenburg wurden Geldautomaten gesprengt. Ein Geldautomat ist stark beschädigt. Im Vordergrund: Absperrband der Polizei. © NWM

Seit Jahresbeginn: Schon acht Geldautomaten gesprengt

Die Serie von Taten in Niedersachsen geht damit weiter. In der Nacht zu Montag flogen gleich drei Automaten in die Luft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen