Blick aus einem Helikopter auf ein brennendes Boot in der Nordsee. © Wiking Helikopter Service / DGzRS - Die Seenotretter

Brand auf Boot: Skipper per Helikopter aus Nordsee gerettet

Stand: 12.06.2021 13:50 Uhr

Seenotretter haben einen 68-Jährigen aus der Nordsee gezogen, nachdem seine Motoryacht Feuer gefangen hatte. Durch Zufall war ein Hubschrauber im Einsatz und konnte den Skipper schnell erreichen.

Der Mann hatte es vor dem Sprung ins Wasser noch geschafft, einen Notruf abzusetzen. Das teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Sonnabend mit. Zwei Rettungsschiffe seien darauf hin von Fedderwardersiel und von Bremerhaven ausgelaufen.

Rettungshubschrauber wegen Fehlalarms in der Luft

Ausschlaggebend für die erfolgreiche Rettung erwies sich laut DGzRS jedoch ein Fehlalarm. So sei zuvor fälschlich vor Wilhelmshaven ein abtreibender Schwimmer gemeldet worden, weswegen der Hubschrauber "Wiking Rescue 1" im Einsatz gewesen sei. Diese Maschine war noch in der Luft und konnte deshalb innerhalb von zehn Minuten das neue Einsatzgebiet erreichen, so die DGzRS weiter. Dort habe die Besatzung den Mann im Wasser treiben sehen.

Skipper in Klinik versorgt, Polizei untersucht Yacht

Der Skipper sei von einem Helfer per Rettungsschlinge aus dem 13 Grad kühlen Wasser an Bord des Hubschraubers gezogen, dort medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus geflogen worden. Die Yacht sei ausgebrannt und wurde zunächst ins Schlepptau genommen, versank jedoch schließlich. Die Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven ermittelt nun die Ursache für das Feuer.

Weitere Informationen
Der Seenotrettungskreuzer "Herman Rudolf Meyer" und eine Motoryacht bei einer Rettungsaktion vor Wangerooge. © Die Seenotretter – DGzRS

Vier Franzosen von havarierter Yacht aus Nordsee gerettet

Das Boot hatte vor Wangerooge einen Motorschaden erlitten. Seenotretter brachten die Wassersportler in Sicherheit. (27.05.2021) mehr

Das Tochterboot "Mathias" des Seenotrettungskreuzers "Anneliese Kramer" der DGzRS-Station Cuxhaven auf See. © DGzRS

Cuxhaven: Vier Senioren aus sinkendem Motorboot gerettet

Seenotretter kamen am Vatertag den etwa 70 Jahre alten Männern zu Hilfe. Die Unglücksursache ist unklar. (14.05.2021) mehr

Eine historische Fotografie zeigt ein Ruderrettungsboot auf einem Ablaufwagen. © DGzRS/Die Seenotretter Foto: DGzRS

Vom Strandraub zur Seenotrettung

Bis 1865 leben viele Küstenbewohner vom Strandgut havarierter Schiffe. Hilfe für Seeleute bleibt aus. Das ändert sich mit der Gründung der DGzRS. (12.02.2021) mehr

Ein Rettungshubschrauber holt während einer großen Seerettungsübung vor der Küste von Warnemünde eine Person aus dem Wasser und bringt sie zum DGzRS-Seenotrettungskreuzer. © ndr.de Foto: Jürgen Opel

DGzRS: Seenotretter halfen 2020 fast 3.500 Menschen

Die Zahl der Einsätze auf Nord- und Ostsee sank gegenüber dem Vorjahr - die Zahl der Geretteten erhöhte sich dagegen. (15.01.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.06.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Einsatzkräfte der Polizei gehen durch ein Wohnviertel in Wilhelmshaven. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Hunderte Polizisten durchsuchen Gebäude in Wilhelmshaven

Der Einsatz werde wegen des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln geführt, sagte ein Polizeisprecher. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen