Stand: 09.02.2023 16:01 Uhr

Beifahrerin stirbt nach Unfall auf A27

Die Feuerwehr bei einem Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Neuenwalde und Nordholz in Fahrtrichtung Cuxhaven. © Feuerwehr Bremerhaven Foto: Feuerwehr Bremerhaven
Eine 58-jährige Frau ist nach einem schweren Unfall auf der A27 in Richtung Cuxhaven gestorben.

Nach einem schweren Unfall auf der A27 zwischen den Anschlussstellen Neuenwalde und Nordholz ist eine 58 Jahre alte Frau in einer Klinik verstorben. Die Frau war als Beifahrerin mit einer weiteren Frau in einem Auto Richtung Cuxhaven unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr ein 24 Jahre alter Mann bei einem Überholmanöver auf das Fahrzeug der Frauen auf. Ein Rettungshubschrauber transportierte die lebensgefährlich verletzte 58-Jährige in ein Krankenhaus. Die Fahrerin und der 24-Jährige erlitten schwere Verletzungen. Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass der mutmaßliche Unfallverursacher Betäubungsmittel konsumiert haben könnte und in einen Sekundenschlaf gefallen war. Die A27 war während der Unfallaufnahme gesperrt. Dabei ereignete sich am Stauende ein weiterer Zusammenstoß mit drei leichtverletzten Personen.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 09.02.2023 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Angeklagte sitzt mit seiner Anwältin Daniela Post im Gerichtssaal im Landgericht Verden. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Freundin mit Messer getötet: Gericht verhängt lebenslange Haft

Der 32-Jährige stach am Geburtstag der Frau zu. Das Landgericht Verden sieht den Tatbestand der niedrigen Beweggründe erfüllt. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen