Stand: 11.03.2017 15:21 Uhr

Leuphana-Eröffnung - Lobeshymnen und Proteste

War es Höflichkeit? Die ersten Fragen bei der Pressekonferenz vor der Eröffnung des neuen Zentralgebäudes der Leuphana-Universität in Lüneburg sparten ein Thema aus. Das Thema. Wie viel kostet der Bau denn nun? Und so durften Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), Architekt Daniel Libeskind und Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne) erst einmal schwärmen und loben, was das Zeug hielt. "Glückwunsch zu diesem Glanzstück, das ist ein neues Kapitel für die Universität", sagte Weil. Libeskind war "aufgeregt", sein eigenes Gebäude zu entdecken. Und Heinen-Kljajic sagte, der Bau sei ein Ort mit Strahlkraft. Doch dann ging es doch noch ans Eingemachte.

Der Neuba an der Leuphana Universität.

Lob und Protest zur Eröffnung des Libeskind-Baus

Hallo Niedersachsen -

Das neue Zentralgebäude der Leuphana Universität wurde eröffnet. Der Bau des Stararchitekten Daniel Libeskind spaltet die Gemüter: Ästhetisch sagen die einen, zu teuer die anderen.

4,25 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kosten wohl über 100 Millionen Euro

Die Kosten des umstrittenen Baus liegen nämlich deutlich über den ursprünglichen Planungen. Zunächst waren für das Gebäude rund 58 Millionen Euro veranschlagt worden. Derzeit liegen die Baukosten nach Angaben des Universitätssprechers Henning Zühlsdorff bei mehr als 90 Millionen Euro. Am Ende könnte sogar die 100-Millionen-Marke erreicht werden. Auf die Frage, wann denn feststeht, wie hoch die Kosten für den Bau tatsächlich seien, sagte Sascha Spoun, Präsident der Uni: "Das wissen wir erst, wenn die Endabrechnung vorliegt." Das Gros der Kosten tragen Bund und Land, Europäische Union sowie die Stadt und der Landkreis Lüneburg. Die Endabrechnung soll frühestens im Herbst vorliegen.

Protest gegen "Leuphi" in Lüneburg

Wer weiß, vielleicht hat der Neubau dann auch schon einen Spitznamen. Ministerpräsident Weil hatte zumindest schon einen ersten Vorschlag. Wenn die Hamburger ihre Elbphilharmonie "Elphi" taufen, dann, so Weil, liege der Spitzname "Leuphi" für den Leuphana-Neubau auf der Hand. Es gab allerdings nicht nur Lobeshymnen in Lüneburg: Einige Studenten protestierten nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen auch gegen den Neubau. Sie kletterten auf Bäume und hängten ein Transparent auf. Dort stand zu lesen: "Korruption und Prestige statt gute Bildung für alle." Teile der Studierenden sorgen sich, dass der teure Bau zu Lasten der Lehre geht und dort in Zukunft gespart werden muss.

Weitere Informationen
01:10 min

Libeskind-Bau der Leuphana - eine Chronologie

11.03.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Nach zehnjähriger Planungs- und Bauzeit wurde der Libeskind-Bau an der Leuphana Universität eröffnet. Ein Blick zurück - von der Idee über den Baustopp bis zur Eröffnung. Video (01:10 min)

"Menschen zusammenbringen"

Nach den Wünschen von Architekt Libeskind soll das Gebäude dagegen zu einem sozialen Zentrum auch über die Universität hinaus werden. "Seine Botschaft ist es, Menschen zusammenzubringen", sagte Libeskind im Vorfeld. Der Bau breche die Architektur auf dem Campus mit dem ehemaligen Kasernengelände der Nationalsozialisten auf. Die militärische Bauweise stehe für ein autoritäres System, so Libeskind. "Das Zentralgebäude ist das genaue Gegenteil", betonte er. Die Stadt Lüneburg will das Audimax parallel als Stadthalle nutzen - ein erstes Mal noch am Sonnabend mit einer Aufführung von Beethovens Neunter Symphonie "Freude, schöner Götterfunken".

Immer wieder in den Schlagzeilen

Von den ersten Plänen für den Erweiterungsbau bis heute sind etwa zehn Jahre vergangenen. Im Mai 2011 wurde der Grundstein für den 13.000-Quadratmeter-Bau aus Beton und Stahl gelegt. Die Arbeiten sollten ursprünglich bereits Ende 2014 abgeschlossen sein. Zum Bau gehören ein großer Hörsaal von rund 1.900 Quadratmetern Größe, ein Forschungszentrum mit 5.700 Quadratmetern sowie Arbeitsplätze für Angestellte und Studenten. Die massiv gestiegenen Baukosten brachten den Neubau immer wieder in die Schlagzeilen.

360-Grad-Rundgang durch den Libeskind-Bau

Kurz vor der offiziellen Eröffnung hat NDR.de einen Blick in das neue Leuphana-Gebäude geworfen. Im 360-Grad-Video können Sie sich ein eigenes Bild vom Libeskind-Bau machen.

Weitere Informationen
27 Bilder

Letzte Pinselstriche im Libeskind-Bau

Nach fast sieben Jahren Bauzeit wird am Sonnabend das neue Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg offiziell eröffnet. Die letzten Vorbereitungen im Libeskind-Bau laufen. (08.03.2017) Bildergalerie

Leuphana-Bau: Prüfer geben grünes Licht

Das neue Zentralgebäude der Leuphana-Universität in Lüneburg hat die technische Abnahme am Dienstag bestanden. Der Libeskind-Bau soll am 11. März offiziell eröffnet werden. (31.01.2017) mehr

Letzter Schritt: Bauaufsicht prüft Leuphana-Bau

Der neue Zentralbau der Leuphana-Universität in Lüneburg muss sich ab heute der Bauaufsicht stellen. Heben die Kontrolleure den Daumen, ist der 100-Millionen-Euro-Bau bezugsfertig. (30.01.2017) mehr

Nach Dauerbaustelle: Libeskindbau vor Eröffnung

Es ist fast wie in Hamburg: Der Neubau des Hauptgebäudes der Leuphana Universität in Lüneburg hat sich immer wieder verzögert und ist teurer als geplant. Im März ist Eröffnung. (17.01.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 11.03.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:09 min

Hannover: Letzte Proben für Verdis "Rigoletto"

20.07.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
00:27 min

Nachwuchs bei Niedersachsens Wölfen

20.07.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen