Stühle und Tische eines geschlossenen Restaurants sind aufeinander gestapelt. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-Schließungen: Gastronomie und Co. klagen vor OVG

Stand: 03.11.2020 11:15 Uhr

Beim Lüneburger Oberverwaltungsgericht (OVG) sind bislang 24 Klagen gegen die neuen Corona-Auflagen eingegangen. Gastronomen sehen sich durch die neuerlichen Schließungen in ihrer Existenz bedroht.

Die meisten Eilanträge und Klagen stammen demnach von Gastronomen. Aus dieser Branche sind bis heute Vormittag zehn Klagen beim OVG Lüneburg eingegangen, wie eine Gerichtssprecherin gegenüber NDR 1 Niedersachsen sagte. Zu dem genauen Inhalt machte das Gericht keine näheren Angaben. Klar ist, dass sie sich vor allem gegen die Schließungen wenden dürften. Einem Bericht der "Landeszeitung" zufolge reagierte das Sozialministerium in Hannover gelassen auf die Klagen. Man gehe davon aus, dass die verschärften Corona-Auflagen gerichtsfest sind, sagte ein Sprecher.

Land kann bis Mittwoch Stellung nehmen

Auch Tattoo- und Piercingstudios, ein Kosmetikstudio, ein Schwimmbad, eine Spielhalle und ein Wettannahmebüro haben sich an das Oberverwaltungsgericht gewandt, wie die Sprecherin mitteilte. Das Land hat jetzt bis Mittwoch Zeit für eine Stellungnahme. Wann das oberste niedersächsische Verwaltungsgericht eine Entscheidung fällt ist offen. Nach Angaben der Gerichtssprecherin könnte frühestens Anfang nächster Woche über die ersten Klagen entschieden werden. Zuletzt waren Klagen gegen Beherbergungsverbote und Sperrstunden erfolgreich.

Beschränkungen sollen bei Corona-Bekämpfung helfen

Seit Montag gelten auch in Niedersachsen mindestens bis Ende November neue, weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Kontakte werden auf ein Minimum reduziert. Restaurants, Bars und Kneipen, Theater, Opern, Konzerthäuser, Messen, Kinos, Freizeitparks, Tierparks, Saunen, Fitnessstudios, Schwimmbäder und ähnliche Einrichtungen sind geschlossen und Veranstaltungen abgesagt. Das hatte schon bei der Bekanntgabe in der vergangenen Woche für Ärger bei den Betroffenen gesorgt.

Weitere Informationen
Hochstellte Stühle und Bänke in der Schanze  Foto: Jonas Walzberg

OVG kippt Sperrstunde in Niedersachsen

Auch der Außer-Haus-Verkauf von Alkohol ist nach dem Beschluss wieder zulässig. Geklagt hatte eine Delmenhorster Wirtin. (29.10.2020) mehr

Stühle liegen umgedreht auf den Tischen eines geschlossenen Lokals. © dpa - Bildfunk Foto: Frank Rumpenhorst

Diese Corona-Regeln gelten im November in Niedersachsen

Kaum Kontakte, keine Reisen, keine Bars: Die unkontrollierte Ausbreitung des Coronavirus soll gestoppt werden. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: 1.080 neue Infektionen registriert

Das Landesgesundheitsamt hat zudem 20 weitere Todesfälle gemeldet. Der Inzidenzwert liegt bei 67,0. mehr

Symbolbild eines möglichen digitalen Impfpasses und eines Deutschen Reisepasses © Picture Alliance / Flashpic Foto: Jens Krick

Corona-News-Ticker: EU will gemeinsamen Impfausweis einführen

Das heiße aber nicht, dass künftig nur reisen dürfe, wer einen Impfpass habe, sagte Kanzlerin Merkel. Weitere Corona-News im Live-Ticker. mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Corona in Niedersachsen: Leichte Anpassungen beim Impfen

Künftig wird weniger Impfstoff zurückgestellt. Außerdem soll das Anmeldeverfahren verändert werden. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.11.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Löwin sitzt auf einem Stein in der Sonne. © NDR Foto: Jürgen Jenauer

Zoos wie Parks behandeln? Betreiber wollen öffnen

Zoos seien weitläufig wie öffentliche Parks, heißt es von Niedersachsens Zoos und Tierparks. Ende März könne es losgehen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen