Ein Airbus A310 der Bundeswehr steht am Flughafen Hannover. © picture alliance Foto: Ole Spata

Airbus-Transport in Serengeti-Park frühestens Ende Januar

Stand: 15.12.2021 09:26 Uhr

Eigentlich sollte der ausrangierte Bundeswehr-Airbus im Dezember vom Flughafen Hannover in den Serengeti-Park nach Hodenhagen gebracht werden. Doch der Transport in den Heidekreis verzögert sich.

Der Grund: Die Demontage des Flugzeugs ist sehr aufwendig. Jetzt soll der Flieger, der im Tierpark zu einem Restaurant umgebaut werden soll, frühestens Ende Januar in Hodenhagen ankommen. "Der Airbus ist schon 32 Jahre alt und er soll transportiert werden, ohne bleibenden Schaden zu nehmen", erläuterte Parksprecherin Asta Knoth. Derzeit werde das Flugzeug am Airport Hannover auseinandergebaut, damit es dann per Schwertransport auf der Straße seine Reise in den Heidekreis antreten könne. "Hunderte Bolzen müssen rausgeschlagen werden. Das ist zeit- und arbeitsaufwendig, es muss auch Spezialwerkzeug dafür hergestellt werden", sagte die Parksprecherin.

Videos
Nashornjungtier "Kai" läuft seinen ältren Artgenossen nach.
3 Min

Serengeti-Park: Nashornnachwuchs erstmals im Freigehege

Gleich drei Breitmaulnashörner sind in diesem Jahr in Hodenhagen zur Welt gekommen und fortan im Tierpark zu bestaunen. (29.07.2021) 3 Min

Genehmigung der Naturschutzbehörde fehlt noch

Auch die Genehmigung der Naturschutzbehörde für den Transport stehe noch aus. "Wir wollen ja erreichen, dass keine Bäume gefällt werden und dass kein großer Astschnitt nötig ist", sagte Knoth. Naturschützer hatten befürchtet, dass wegen des Transports Bäume beschnitten und gefällt werden müssen. Der Bürgermeister der Gemeinde Wedemark, Helge Zychlinski (SPD), hatte Landesverkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) sogar per Brief aufgefordert, das Projekt zu stoppen, um Schäden in der Natur zu verhindern. Deswegen gab es Gespräche mit allen Beteiligten, um nach einer Lösung zu suchen.

79 Tonnen schwer, 47 Meter lang

Der Bundeswehr-Airbus A310 "Kurt Schumacher" hatte zuletzt afghanische Ortskräfte und Angehörige nach Wunstorf (Region Hannover) gebracht. Die Maschine hat ein Leergewicht von 79 Tonnen, ist knapp 47 Meter lang und hat einen Rumpfdurchmesser von 5,64 Metern.

Weitere Informationen
Fabrizio Sepe, Geschäftsführer des Serengeti-Parks, steht in seinem neuen Airbus A310 10+23. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Geplanter Airbus-Transport in Tierpark bleibt umstritten

Naturschützer und der Bürgermeister der Gemeinde Wedemark fürchten, dass Bäume dem Transport zum Opfer fallen könnten. (23.09.2021) mehr

Auf einem Schild steht "Serengeti-Park". © HannoverReporter

Streit um Airbus-Restaurant: Freizeitpark lädt zum Gespräch

Der Serengeti-Park will das Flugzeug von Langenhagen nach Hodenhagen bringen. Die Gemeinde Wedemark will das verhindern. (21.09.21) mehr

Auf dem Fliegerhorst in Wunstorf ist nach einer Evakuierungs-Mission in Kabul eine Maschine der Bundeswehr gelandet. (Aufnahme vom 27.08.2021)

Jetzt auch "MedEvac" in Wunstorf gelandet

Einen Tag nach der Rückkehr Hunderter Soldaten kam die fliegende Intensivstation am Sonnabend auf dem Fliegerhorst an. (29.08.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.12.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Schülerin der Möser-Realschule am Westerberg hält einen Teststreifen aus einem Corona-Antigen-Schnelltest. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

CDU und SPD noch uneins über 2G-Regel für Jugendliche

Die tägliche Testpflicht an den Schulen soll zudem auch im neuen Halbjahr zunächst weitergeführt werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen