Stand: 21.10.2019 16:04 Uhr

Zahl der betrunkenen E-Scooter-Fahrer steigt

Bild vergrößern
Wer betrunken auf dem E-Roller unterwegs ist, riskiert seinen Führerschein. (Themenbild)

Die Polizei Hannover hat in den vergangenen beiden Monaten zahlreiche Unfälle mit E-Scootern festgestellt. Im ersten Kontrollzeitraum bis zum 15. September zählte die Polizei 15 Verkehrsunfälle, in den folgenden vier Wochen kamen den Beamten zufolge weitere drei Unfälle dazu. Insgesamt also 18 Fälle. Das teilte die Polizei am Montag mit. In 16 Fällen waren die Rollerfahrer demnach selber schuld daran. 15 Menschen wurden dabei verletzt. Insbesondere bei den Verkehrsverstößen registriere das zuständige Dezernat deutlich steigende Zahlen. "Die Einsatzkräfte stellten bei den Verkehrskontrollen mit 117 Fällen eine Vielzahl von E-Scooter-Fahrern fest, die unter dem Einfluss alkoholischer Getränke standen." Mitte September seien es noch 38 gewesen. Binnen vier Wochen kamen also 79 Fälle hinzu. Weil der E-Scooter rechtlich als Kraftfahrzeug gilt, "kann auch der Führerschein bei einer Trunkenheitsfahrt beschlagnahmt werden", erklärt die Polizei.

Ein Mann fährt auf einem Elektro-Roller. © dpa picture alliance Foto: Nicolas Armer

E-Scooter: Was man beachten sollte

NDR Info - Wirtschaft -

Nach der bundesweiten Zulassung werden E-Scooter künftig auch durch Norddeutschland rollen. Allerdings besteht für die elektronischen Tretroller eine Versicherungspflicht.

2 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Was Sie über die neuen E-Scooter wissen müssen

Neuerdings gehören sie zum Bild auf unseren Straßen: Elektro-Roller, auch E-Scooter genannt. Was kosten sie, was können sie, wo dürfen sie fahren, was müssen Käufer beachten? (05.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 21.10.2019 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

08:02
Hallo Niedersachsen
00:53
Hallo Niedersachsen
05:12
Hallo Niedersachsen