Ein Airbus A310 10+23 wird am Flughafen Hannover von der Flughafenfeuerwehr mit Wasserspalier empfangen. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Streit um Airbus-Restaurant: Freizeitpark lädt zum Gespräch

Stand: 21.09.2021 16:18 Uhr

Ein A310 soll im Serengeti-Park zum Restaurant werden. Grüne und betroffene Gemeinden kritisieren, dass für den Transport vielleicht Bäume gefällt werden. Am Donnerstag gibt es einen Runden Tisch.

Für das geplante Restaurant hatte der Freizeitpark der Bundeswehr einen stillgelegten Airbus abgekauft. Der muss von Langenhagen in der Region Hannover nach Hodenhagen im Heidekreis transportiert werden. Die Fraktion der Grünen in der Region Hannover befürchtet, dass durch den Transport der Maschine Bäume gefällt oder verstümmelt werden könnten. Die Sprecherin des Serengeti-Parks, Asta Knoth, sagte dem NDR Niedersachsen dazu, dass der Park keinem Transport zustimmen würde, der großen Schaden an der Natur verursachen würde. Nahe Essel im Heidekreis müssten eventuell zwei bis maximal sechs Jungbäume gefällt werden, mehr nicht, sagte sie.

Videos
Zwei Giraffen im Serengeti-Park in Hodenhagen.
13 Min

Safari mit Auto oder Bus im Serengeti-Park Hodenhagen

Auf 220 Hektar leben Giraffen, Nashörner, Tiger und andere exotische Tiere nach Kontinenten und Regionen eingeteilt. (12.06.2021) 13 Min

Bürgermeister droht mit Strafanzeige

Die Route stehe darüber hinaus noch gar nicht fest. Über die Autobahn wird es wohl nicht gehen. Dem Flugzeug werden zwar die Flügel abgebaut, aber der Korpus bleibt ganz - und der passt nicht unter den Autobahnbrücken durch. Also muss es über die Landstraße gehen, vermutlich auch durch die Wedemark. Der Gemeindebürgermeister Helge Zychlinski (SPD) möchte daher, dass der Transport verboten wird. Zychlinski droht mit Strafanzeige, sollten Bäume der Gemeinde beschädigt werden. In einem Brief forderte er zudem Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) auf, das Projekt zu stoppen. Der Transport werde gewissenhaft geprüft, sagte eine Ministeriumssprecherin. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat bereits zugestimmt - allerdings ging es den Angaben zufolge dabei aber allein um technische Aspekte wie die Tragfähigkeit von Straßen und Brücken.

Runder Tisch mit Beteiligten soll Lösung bringen

Durch die Samtgemeinde Schwarmstedt würde der Airbus ebenfalls rollen. Deren Bürgermeister Björn Gehrs (SPD) hält sich zurück mit Drohungen. So ein Transport müsse aber so naturschonend wie möglich ablaufen, fordert auch er. Der Serengeti-Park hat nun Kommunen und Behörden zu einem Runden Tisch geladen. Am Donnerstag solle alles miteinander besprochen werden. Die Betreiber gingen bis jetzt jedenfalls davon aus, dass das neue Restaurant im Airbus im Juli 2022 eröffnet werden kann.

Airbus war zuletzt noch im Einsatz

Der Bundeswehr-Airbus A310 hatte zuletzt afghanische Ortskräfte und Angehörige nach Hannover gebracht. Die Maschine ist knapp 47 Meter lang. Der Rumpf hat einen Durchmesser von rund 5,6 Metern.

Weitere Informationen
Fabrizio Sepe, Geschäftsführer des Serengeti-Parks, steht in seinem neuen Airbus A310 10+23. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Bundeswehr-Flieger als Restaurant: Serengeti-Park kauft A310

Der Airbus war zuletzt bei der Evakuierungsmission aus Afghanistan im Einsatz. Per Tieflader geht es nach Hodenhagen. (03.09.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 20.09.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zahlreiche Fluggäste warten im Flughafen Hannover-Langenhagen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Start in die Herbstferien: Wieder lange Schlangen am HAJ

Die erste Reisewelle ist bereits gestern durch Niedersachsen gerollt. Wie geht es heute weiter? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen