Stand: 01.10.2017 18:39 Uhr

"Leute, das ist mein Ehemann"

Dieses Angebot der Stadt Hannover haben Reinhard Lüschow und Heinz-Friedrich Harre gerne angenommen: gleich am 1. Oktober zu heiraten, wenn die Ehe für alle gesetzlich möglich wird. Gefeiert von rund 200 Gratulanten haben sie sich am Sonntagnachmittag das Ja-Wort gegeben. "Bisher waren wir ein Paar zweiter Klasse, aber jetzt sind wir endlich gleichgestellt", sagte Lüschow. 16 Jahre, nachdem die beiden im Standesamt Hannover als bundesweit erstes homosexuelles Paar eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingegangen waren, sind sie nun ein "echtes" Ehepaar.

Sonntags-Trauung nur in Hannover, Hamburg, Berlin

Nur wenige Städte und Stadtbezirke haben am Sonntag ihre Standesämter geöffnet, um den Paaren gleich am erstmöglichen Termin ihren Heiratswunsch zu erfüllen. 15 Paare heirateten in Hamburg, in Berlin waren es nach Angaben des dortigen Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) elf, in Hannover zwei. Neben Lüschow und Harre wurden auch gleich noch Claudia und Dorle Göttler getraut - sie gehörten am 1. August 2001 ebenfalls zu den bundesweit ersten, die ihre Lebenspartnerschaft eintragen ließen. "Es war aufregend, sehr emotional", sagte Dorle Göttler, die betonte: "Wir leben im 21. Jahrhundert und nicht im Mittelalter, es wird Zeit, dass das anerkannt wird." Eine Hochzeit gab es auch in Frechen (Nordrhein-Westfalen).

Glückwünsche von Schmalstieg

Unter den Gratulanten in Hannover war der langjährige Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg (SPD). Er war auch 2001 bei den Trauzeremonien der beiden Paare dabei gewesen. "Ich wünsche mir, dass viele Menschen in gleichgeschlechtlicher Ehe glücklich sind", sagte Schmalstieg. "16 Jahre sind eigentlich zu lang, aber gut, dass es jetzt so weit ist."

Videos
Das schwule Hochzeitspaar Reinhard Lüschow und Heinz-Friedrich Harre wird nach der Trauung von der Presse belagert. © NDR
3 Min

Endlich Mann und Mann

Reinhard Lüschow und Heinz-Friedrich Harre haben in Hannover ihre Lebenspartnerschaft eintragen lassen. Dieselben Rechte wie ein Ehepaar haben sie allerdings nicht. 3 Min

Hannover will Ehe für alle unterstützen

"Wir befürworten diese Ehe für alle, wir halten das für einen wichtigen Schritt zur Gleichstellung aller Menschen", sagte Udo Möller, Sprecher der Stadt Hannover. "Wir haben das gerne möglich gemacht, auch in Absprache mit den Paaren. Und wir haben das wirklich mit Freude gemacht." Die Freude ist auch dem 57-jährigen Lüschow und dem 64-jährigen Harre azumerken. Die eingetragene Lebenspartnerschaft sei immer nur ein Zwischenschritt gewesen, sie hätten immer "richtig" heiraten wollen. "Jetzt ist es so weit und wir sind einfach nur glücklich darüber." Reinhard Lüschow freut sich, "dass ich einfach sagen kann: 'Leute, ich bin verheiratet! Das ist mein Ehemann'".

Künftig keine Lebenspartnerschaften mehr

Lebenspartnerschaften können mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes übrigens nicht mehr geschlossen werden. Bereits bestehende bleiben aber erhalten oder können in eine Ehe umgewandelt werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 01.11.2017 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Plattenteller in einer Diskothek © dpa

Infektionstreiber: Land hat Discos und Shisha-Bars im Fokus

Ab einer Inzidenz von 10 werden diese Einrichtungen geschlossen. Die neue Impfkampagne startet im August. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen