Stand: 30.05.2018 16:44 Uhr

Nach 34 Jahren: Mordfall Rettberg aufgeklärt?

Bild vergrößern
Wilhelm Rettberg wurde am 3. Juli 1984 erschlagen.

Die Polizei hat einen Verdächtigen im Mordfall Wilhelm Rettberg ermittelt - fast 34 Jahre nach der Tat. Der 49-jährige Rettberg wurde im Juli 1984 in Nienburg an der Weser erschlagen. Der mutmaßliche Täter ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft Verden ein 54 Jahre alter Mann, der bereits wegen einer anderen Straftat im Gefängnis sitzt. Hinweise aus der Bevölkerung haben die Ermittler demnach auf die Spur des Verdächtigen gebracht. Der Fall war im August 2017 in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" behandelt worden, nachdem die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen erneut aufgenommen hatte.

Bei der Würmersuche erschlagen

Wilhelm Rettberg war Hobby-Angler und hatte sich am Abend des 3. Juli 1984 an den Nienburger Weserwall begeben, um dort nach Würmern zu suchen. Sein Leichnam wurde am folgenden Morgen an der rechten Weserseite in Höhe des Bürgermeister-Stahn-Walls an der Uferbefestigung gefunden. Infolge erheblicher Gewalteinwirkungen habe Rettberg ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten, an dem er starb, so die Staatsanwaltschaft.

Habgier als Motiv?

Die Polizei geht bislang davon aus, dass der 49-Jährige ausgeraubt wurde und das Motiv Habgier war. Darauf deutet hin, dass dem Leichnam eine goldene Armbanduhr, eine Taschenuhr, rund 300 DM, eine dunkelblaue Prinz-Heinrich-Mütze sowie kleinere Utensilien wie etwa ein Kugelschreiber der Bundeswehr fehlten. Die Brieftasche, der Reisepass und die Geldbörse Rettbergs wurden später in einem leer stehenden Gebäude nur etwa 400 Meter entfernt vom Tatort am Burgmannshof gefunden, so die Staatsanwaltschaft.

Weitere Informationen

"Aktenzeichen XY": Warum starb Wilhelm Rettberg?

Die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" hat den Tod eines Hobbyanglers an der Weser in Nienburg vor 33 Jahren behandelt. Die Staatsanwaltschaft Verden ermittelt in dem Fall. (09.08.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 30.05.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:40
Hallo Niedersachsen
03:07
Hallo Niedersachsen
02:40
Hallo Niedersachsen