Lockerungen der Corona-Maßnahmen? Weil bleibt vorsichtig

Stand: 06.12.2020 20:50 Uhr

Während Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) schon von einem Stufenplan zur Lockerung der Corona-Maßnahmen sprach, macht Stephan Weil (SPD) klar: Davon ist Niedersachsen noch weit entfernt.

"Es wird sicherlich der Zeitpunkt kommen, an dem wir über Lockerungen reden können", sagte Niedersachsens Ministerpräsident am Sonntagabend im NDR Regionalmagazin Hallo Niedersachsen. Dann werde das wie im Frühjahr in Niedersachsen wieder stufenweise geschehen. "Aber bis dahin liegt noch jede Menge Arbeit vor uns." Gerade mit Blick auf das Wochenende werde deutlich, dass sich die Zahlen "nicht so entwickelt haben, wie wir uns das wünschen".

Weil: "Müssen bis Weihnachten deutlich runterkommen"

Aktuell sind in Niedersachsen 16.297 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, 952 werden zurzeit in Krankenhäusern behandelt. "Wir sind nicht unzufrieden mit den Zahlen der letzten Woche", sagte Weil. Es liefe in Niedersachsen besser als im Bundesdurchschnitt. "Wir haben deutlich weniger als halb so viele Infektionen wie in Bayern pro Kopf." Dennoch gehe es nicht so schnell, wie erhofft.

Auf niedrigem Niveau ins neue Jahr

"Wir müssen bis Weihnachten noch einmal deutlich runterkommen und schauen, wie wir über die Festtage kommen. Dann haben wir eine verlässliche Perspektive für das nächste Jahr", fuhr Weil fort. Würde Niedersachsen auf einem niedrigen Niveau einsteigen, dann könnte hoffentlich bald schon über Lockerungen gesprochen werden. "Sind wir deutlich darüber hinaus, dann wird es so schnell damit nichts werden."

Althusmann prescht vor

Bernd Althusmann (CDU), Wirtschaftsminister in Niedersachsen, spricht während einer Pressekonferenz im Landtag. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich
Hat die schrittweise Lockerung ins Spiel gebracht: Vize-Regierungschef Althusmann. (Archiv)

Am Sonntag hatte Vize-Regierungschef Althusmann der Deutschen Presseagentur gesagt: "So wie ich mir das für den Zeitraum bis März vorstelle, sollten wir Schritt für Schritt Lockerungen ermöglichen, wenn die Infektionszahlen unter eine Sieben-Tages-Inzidenz von 35 sinken", hieß es weiter. "Unser Ziel ist es, unter eine Inzidenz von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen landesweit zu kommen, am besten deutlich unter 35." Beim Erreichen dieses Ziels solle zügig mit Lockerungen beispielsweise für den Gastronomie- und Beherbergungsbereich begonnen werden.

Weil über mögliche Lockerungen: "Haben Erfahrung aus dem Frühjahr"

Vom diesem "Klassenziel", wie Weil es nennt, sei man aber noch entfernt, sagte der Ministerpräsident. Man mache derzeit nicht die Fortschritte, die man zum Erreichen bräuchte. Die Pläne zu einer stufenweisen Lockerung müssten dann mit Blick auf die konkrete Entwicklung miteinander besprochen werden. "Grundsätzlich haben wir die Erfahrungen aus dem Frühjahr. Wir wissen, wo das Infektionsrisiko niedrig ist. Damit kann man anfangen. Wo es größer ist, das kann erst später drankommen."

Althusmann: Deutliche Entspannung zu Ostern?

Althusmann war dazu zuvor konkreter geworden und hatte etwa gesagt, in der ersten Lockerungsstufe auch Zoos, Tier- und Freizeitparks, Kosmetiksalons und vielleicht Fitnessstudios wieder geöffnet werden könnten. "Wenn uns das im Januar gelingt, dann werden wir Ostern eine deutliche Entspannung haben und die Betriebe können dann durchatmen", sagte er. Es gehe um eine "kluge Perspektive für das Frühjahr 2021". "Sobald wir erkennen, dass das Infektionsgeschehen runtergeht, wird der Stufenplan rückwärts zu beschreiten sein", sagte Althusmann mit Blick auf die zuletzt stufenweise verschärften Corona-Beschränkungen.

Weitere Informationen
Nordhorn: Ein Abstrich für einen PCR-Test wird von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum genommen. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: 938 Neuinfektionen, 27 Todesfälle

Die Zahl der neuen Fälle bleibt hoch, der landesweite Inzidenzwert ist weiter gesunken. Er liegt jetzt bei 91,8. mehr

Auch Krankheitsgeschehen wichtig

Wie bei den Lockerungen im Mai dieses Jahres solle unter anderem mit der Gastronomie und Hotellerie begonnen werden, so Althusmann. Ausschlaggebend für Lockerungen sei am Ende aber nicht ausschließlich ein dauerhaftes Absinken der Infektionszahlen, sondern auch das Krankheitsgeschehen, das zeitlich versetzt sei. Als erstes Bundesland war Niedersachsen auch bei der ersten Infektionswelle mit einem Lockerungsplan vorangegangen, der Anfang Mai vorgelegt wurde und eine stufenweise Zurücknahme der Beschränkungen vorsah.

 

Weitere Informationen
Hände in grünen Medizinhandschuhen halten ein Fläschchen mit Corona-Impfstoff und eine Impfspritze. © imago images Foto: Christian Ohde

Reimann: 50 Impfzentren bis Mitte des Monats einsatzbereit

Die Logistik für Impfzubehör und Impfstoff übernehme in Niedersachsen der Transportdienstleister DHL, so die Ministerin. mehr

Zahlreiche Arbeitende bauen einen Supermarkt in Wilhelmshaven zu einer Corona-Impfstoffzentrum aus. © dpa-Bildfunk Foto: Lennart Stock

Niedersachsen: Aufbau der Corona-Impfzentren beginnt

In Hildesheim wird eine Turnhalle, in Wilhelmshaven ein Supermarkt umgebaut. Bald sollen Niedersachsens Zentren stehen. mehr

Leere Sitzplätze auf dem Gehweg in der Gastronomie © photocase Foto: nailiaschwarz

Verlängerte Corona-Regeln: Akzeptanz und Skepsis im Land

Während der Landkreistag den Beschluss begrüßt, sorgen sich Tourismusbetriebe und Kulturschaffende um ihre Existenz. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 06.12.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Hannovers Torschütze Marvin Ducksch (r.) und Genki Haraguchi bejubeln einen Treffer. © imago images / HMB-Media

Hannover 96 bleibt nach Sieg in Nürnberg an Spitzengruppe dran

Die Niedersachsen haben nach dem 5:2-Erfolg noch sieben Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz. mehr

Auf einer Tafel in einem Klassenzimmer steht "Sommerferien" geschrieben. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Niedersachsen hält an Terminen für Schulferien fest

Trotz Distanzlernen und Wechselunterricht bräuchten Lehrer und Schüler dringend ihre Ferien, sagte Kultusminister Tonne. mehr

Erkältete Frau mit dampfenden Tee und Thermometer im Mund. © fotolia Foto: Fabian Faber

Corona-Effekt: Viel weniger Grippe- und Norovirusinfektionen

Laut Robert-Koch-Institut haben auch Niedersachsen Hygiene- und Abstandsregeln Übertragungen verhindert. mehr

Die Lichtaufschrift Polizei bei einem Polizeiwagen © picture alliance / Frank May Foto: Frank May

Hannover: 25-Jähriger bei rassistischem Überfall verletzt

Unbekannten Täter beleidigten den dunkelhäutigen Mann laut Polizei zunächst und schlugen dann brutal auf ihn ein. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen