Mitarbeiter betreten durch eine Schleuse das Reaktorgebäude vom Atomkraftwerk Grohnde. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Letzte Tage von Grohnde: AKW geht Ende Dezember vom Netz

Stand: 01.12.2021 18:15 Uhr

Nach rund 36 Jahren geht das Kernkraftwerk Grohnde im Weserbergland bei Hameln am 31. Dezember endgültig vom Netz.

Das teilte der Betreiber Preussenelektra am Mittwoch mit. Damit gehe in der Region eine Ära zu Ende, sagte dazu der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies (SPD) am Mittwoch bei einem Besuch des Kraftwerks. Rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Preussenelektra sind in dem Kraftwerk beschäftigt. Mit dem Abschalten beginne der Rückbau des Kernkraftwerks an der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen, sagte der Minister.

Noch sechs Kernkraftwerke in Betrieb

Der Betreiber rechnet damit, dass allein der nukleare Rückbau rund 15 Jahre dauern werde. Daran schließen sich noch rund zwei Jahre für den Abbruch der Gebäude an. Das Kraftwerk, 1985 in Betrieb genommen, gehörte nach Betreiberangaben mehrfach zu den erzeugungsstärksten Kernkraftwerken weltweit. Deutschlandweit sind nur noch sechs Kernkraftwerke in Betrieb. Neben Grohnde gehört in Niedersachsen das Kernkraftwerk Emsland dazu.

Weitere Informationen
Dominik van Meegen, Leiter Stabstelle Rückbauplanung, steht im Reaktorgebäude vom Atomkraftwerk Grohnde. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

AKW Grohnde vor dem Rückbau - Kritik an Ministerium

Das vorletzte Atomkraftwerk in Niedersachsen geht bald vom Netz. Atomkraftgegner fühlen sich im Verfahren übergangen. (08.10.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 01.12.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Injektionsspritze © Colourbox

Krankenhäuser: Belegung der Normalstationen steigt deutlich

Der Anstieg der Corona-Infektionszahlen wirkt sich inzwischen auf die Kliniken aus - auch in Niedersachsen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen