Stand: 18.05.2020 12:26 Uhr

Leichterer Zugang zu Gerichts-Akten für Blinde

Ein Blinder tastet mit seinem Blindenstock den Boden ab. © dpa Foto: Maurizio Gambarini
In Niedersachsen soll sehbehinderten Menschen der Zugang zu gerichtlichen Dokumenten erleichtert werden. (Themenbild)

Blinden und sehbehinderten Menschen soll der Zugang zu Gerichtsdokumenten erleichtert werden. Eine entsprechende neue Stelle werde beim Oberlandesgericht Celle angesiedelt, kündigte das niedersächsische Justizministerium an. Personen mit Augenproblemen sollen zum Beispiel in schriftlicher, elektronischer, akustischer oder mündlicher Weise Informationen aus Akten erhalten. Die Einrichtung sei mit der notwendigen Hardware ausgestattet worden und verfüge unter anderem über einen sogenannten Braille-Drucker, der die Blindenschrift auf spezielles Papier druckt beziehungsweise stanzt, heißt es. Der offizielle Startschuss für die Stelle soll am Mittwoch fallen.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.05.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Annalena Baerbock. © picture alliance/dpa Foto: Kay Nietfeld

Wird Annalena Baerbock erste Kanzlerkandidatin der Grünen?

Die in Hannover geborene Trampolin-Leistungssportlerin wollte ursprünglich mal Reporterin in Krisengebieten werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen