Stand: 27.02.2020 20:35 Uhr

Kosten für Polizeieinsatz an MHH erneut korrigiert

Das niedersächsische Innenministerium hat am Donnerstag die Zahlen für die Kosten des umstrittenen Polizeieinsatzes an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) erneut korrigiert. Demnach belaufen sich die Gesamtkosten für die Bewachung des mutmaßlichen Clan-Mitgliedes Igor K. aus Montenegro auf rund eine Million Euro. Zusätzlich zu den Personalkosten von rund 900.000 Euro, die auch ohne den Einsatz fällig geworden wären, kämen nach ersten Schätzungen etwas mehr als 100.000 Euro für Sachkosten hinzu, sagte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag in Hannover. Dazu zählten Ausgaben für die Miete des Bundespolizei-Hubschraubers und für Dolmetscher. Damit korrigierte der Sprecher Angaben, die Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Mittwoch gemacht hatte. Der Minister hatte die Kosten auf rund 1,3 bis 1,5 Millionen Euro taxiert.

Polizei geht von kriminellen Verbindungen aus

Der Montenegriner Igor K. war in der Medizinischen Hochschule zwei Wochen lang behandelt worden, nachdem er bei einem Anschlag auf ihn von mehreren Kugeln schwer verletzt worden war. Die deutsche Polizei ging von Verbindungen zur organisierten Kriminalität aus und befürchtete einen neuerlichen Anschlag in der Klinik.Den MHH-Ärzten zufolge war vor seiner Aufnahme nicht bekannt, dass er in eine seit Jahren andauernde Clan-Fehde verwickelt sein soll. Am vergangenen Freitag wurde Igor K. in einer Ambulanzmaschine nach Istanbul (Türkei) ausgeflogen.

Debatte um Behandlung

Die Behandlung des mutmaßlichen Kriminellen hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt und für ein politisches Nachspiel gesorgt. MHH-Vizepräsident Andreas Tecklenburg musste wegen der Affäre inzwischen seinen Hut nehmen. Ihm war vonseiten des Wissenschaftsministerium vorgeworfen worden, die Landesregierung über die Behandlung eines mutmaßlichen Kriminellen in der Uniklinik zu spät informiert zu haben.

Weitere Informationen
Ein Polizeifahrzeug vor der MHH in Hannover. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschule

Polizeieinsatz an MHH kostet bis zu 1,5 Millionen

Wie teuer war der Polizeieinsatz an der MHH? Innenminister Pistorius hat die Kosten am Mittwoch auf bis zu 1,5 Millionen Euro taxiert. Die Polizei hatte mit 900.000 Euro gerechnet. (26.02.2020) mehr

Ein Hubschrauber schwebt über der MHH-Hannover

Umstrittener MHH-Patient: Politisches Nachspiel

Die Behandlung eines mutmaßlichen Clan-Mitglieds aus Montenegro in der MHH wird Thema im Niedersächsischen Landtag. Die Landesregierung will das Parlament über den Fall informieren. (24.02.2020) mehr

Ein mutmaßliches Clan-Mitglied wird am Flughafen Hannover von einem Hubschrauber der Bundespolizei in ein Privatflugzeug getragen. © HannoverReporter/dpa Foto: Amadeus Sartorius

MHH: Mutmaßliches Clan-Mitglied ausgeflogen

Das mutmaßliche Clan-Mitglied aus der MHH ist mit seiner Frau am Flughafen Hannover in einer Ambulanzmaschine gestartet. Innenminister Pistorius spricht von einer "unnötigen Episode". (21.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.02.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Leerer Klassenraum © Fotolia.com Foto: Uolir

Zwei weitere Tage: Weihnachtsferien noch früher geplant?

Niedersachsen hatte den Ferienbeginn schon auf den 18. Dezember vorgezogen. Der Bund will nun eine weitere Vorverlegung. mehr

Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen stehen mit einem Schild mit der Aufschrift "Nein zum Merkel Faschismus" auf dem Opernplatz in der Innenstadt. © dpa Foto:  Hauke-Christian Dittrich

Kritik an "Querdenken"-Bewegung reißt nicht ab

Der Sophie-Scholl-Vergleich schlägt auch Tage nach der Demonstration in Hannover hohe Wellen. mehr

Mehrere Wölfe machen Halt auf einem Waldweg und schauen in die Kamera. © NDR

OVG Lüneburg: Rodewalder Wolf darf geschossen werden

Naturschützer hatten einen Eilantrag gegen die erneute Sondererlaubnis zum Abschuss des Rodewalder Wolfes gestellt. mehr

Ein Landwirt bringt Pestizide auf einem Feld aus. © Colourbox Foto: Beneda Miroslav

Forsa-Umfrage: 77 Prozent der Deutschen gegen Pestizide

Die Erhebung steht im Bezug zur Studie "Pestizid-Belastung der Luft". In Niedersachsen waren 59 Stoffe gefunden worden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen