Stand: 05.12.2019 08:00 Uhr

IS-Rückkehrerin in Untersuchungshaft

Eine am Dienstagabend am Frankfurter Flughafen festgenommene mutmaßliche IS-Rückkehrerin ist in Untersuchungshaft genommen worden. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft Celle am Mittwoch mit, nachdem die Frau am Oberlandesgericht einem Ermittlungsrichter vorgeführt worden war.

Videos
03:49
Hallo Niedersachsen

Türkei schiebt deutsche Islamisten ab

12.11.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Die Türkei schiebt eine deutsche Familie nach Niedersachsen ab. Sie soll Verbindungen zu radikalen Islamisten haben. Erst im Januar soll sie aus Hildesheim ausgereist sein. Video (03:49 min)

Heirat mit IS-Kämpfern vermittelt

Der aus der Türkei zusammen mit ihren vier Kindern abgeschobenen Frau wird laut Generalstaatsanwaltschaft vorgeworfen, sich an der terroristischen Vereinigung "Islamischer Staat" (IS) beteiligt zu haben. Dem Haftbefehl zufolge reiste sie im Dezember 2014 über die Türkei nach Syrien, um sich dem IS anzuschließen und dessen bewaffneten Kampf zu unterstützen. Als Teil eines "Schwesternnetzwerks" soll sie die Ausreise mehrerer Frauen von Deutschland in das Herrschaftsgebiet des IS organisiert und die Heirat mit IS-Kämpfern vermittelt haben. Zudem habe sie es ihrem später getöteten Ehemann ermöglicht, für den IS zu kämpfen.

Jugendamt nimmt Kinder in Obhut

Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft hatte die Frau vor ihrer Ausreise zuletzt im Raum Vechta gelebt. Sie soll nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel" in Syrien vier Kinder zur Welt gebracht haben, darunter Zwillingsjungen im April. Die anderen Kinder sind demnach zwei und drei Jahre alt. Alle vier wurden nach der Festnahme der Mutter in Obhut des Jugendamtes genommen. Laut der "Oldenburgischen Volkszeitung" kam die Frau in den 90er-Jahren als Flüchtling in die Region und besuchte die Berufsfachschule in Cloppenburg. Radikalisiert habe sie sich später in Nordrhein-Westfalen.

Türkei weist Dschihadisten aus

Die Türkei hatte Anfang November angekündigt, verstärkt ausländische Dschihadisten in ihre Heimatländer auszuweisen. Bereits Mitte des Monats war eine siebenköpfige Familie aus dem salafistischen Milieu in Hildesheim nach Berlin zurückgekehrt. Zudem wurden zwei Frauen ausgewiesen, die sich der IS-Miliz in Syrien angeschlossen haben sollen.

Weitere Informationen
30:00
Panorama - die Reporter

Der IS-Rückkehrer

03.12.2019 21:15 Uhr
Panorama - die Reporter

Er war Terrorist. Er war IS-Anhänger. Er war in Haft. Nun spricht IS-Rückkehrer Oliver N. zum ersten Mal über seinen Wunsch, wieder Teil der Gesellschaft zu sein. Video (30:00 min)

Abgeschobene "IS-Rückkehrer" in Berlin gelandet

Eine von der Türkei abgeschobene siebenköpfige Familie aus Hildesheim ist in Berlin eingetroffen. Die Sicherheitsbehörden prüfen, ob es sich um IS-Anhänger handelt. (14.11.2019) mehr

Mutmaßliche Islamistin kommt nach Hannover zurück

Zu den aus der Türkei abgeschobenen IS-Anhängern gehört auch Haida R. Am Freitag sollte sie in Hannover eintreffen. Laut Justizministerin Havliza ist die Rückkehr von Deutschen rechtens. (15.11.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 05.12.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:05
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen
03:58
Hallo Niedersachsen