Stand: 14.03.2018 14:40 Uhr

IS-Prozess: Polizei stellt sich hinter V-Mann

Der zur Überwachung des Netzwerks von Hassprediger Abu Walaa eingesetzte V-Mann hat nach Polizeiangaben selber keine Terrorpläne unterstützt. Das sagte ein Beamter des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen am heutigen Prozesstag vor dem Oberlandesgericht Celle aus. Der Polizist hatte den Spitzel mit dem Decknamen "Murat" angeleitet. "Murat" habe Ausreisepläne von Islamisten nicht etwa mit Geld fördern dürfen, so der Beamte. Aufgabe des Spitzels sei es vielmehr gewesen, ein Augenmerk auf im Inland geplante Anschläge zu richten. Der LKA-Fahnder widersprach damit Vorwürfen, der V-Mann habe selber zu Anschlägen in Deutschland angestachelt.

Verteidigung fordert Freilassung Abu Walaas

Die Vorwürfe stammten von Abu Walaas Anwalt: "Murat" solle nicht nur Walaas Gruppe sondern auch den Attentäter des Berliner Weihnachtsmarkts, Anis Amri, zu Anschlägen in Deutschland motiviert haben. Auch der Kronzeuge im Celler Prozess, ein 23-jähriger Deutschtürke mit IS-Vergangenheit, schilderte, "Murat" habe ihn ständig zu seiner Ausreise befragt und zu Terrorakten ermuntert. Die Verteidigung hatte sowohl den Kronzeugen als auch den V-Mann als unglaubwürdig eingestuft und eine Entlassung Abu Walaas aus der Untersuchungshaft beantragt. Über den Antrag entschieden werde allerdings frühestens in zwei Wochen, so ein Gerichtssprecher. Aus den Schilderungen des LKA-Fahnders wurde am Mittwoch vor Gericht deutlich, wie dicht der V-Mann an den Islamisten dran war. Unter anderem besuchte er mit ihnen eine Dortmunder Sauna, die zur regelmäßigen Lagebesprechung diente.

Prozessende nicht absehbar

Der mutmaßliche Terror-Drahtzieher Abu Walaa und vier Mitangeklagte müssen sich seit Ende September wegen Unterstützung und Mitgliedschaft im IS verantworten. Sie sollen junge Menschen insbesondere im Ruhrgebiet und im Raum Hildesheim islamistisch radikalisiert und in Kampfgebiete geschickt haben. Ein Ende des Prozesses ist derzeit nicht absehbar, Termine sind bis Ende August terminiert.

Weitere Informationen

IS-Prozess: Kommt Abu Walaa aus U-Haft frei?

Im Prozess gegen Abu Walaa, mutmaßlicher Kopf eines IS-Netzwerks, hat der Anwalt die Entlassung aus der U-Haft beantragt. Der Zeitpunkt für diesen Antrag ist kein Zufall. (07.03.2018) mehr

IS-Prozess: V-Mann sollte Waffen kaufen

Die Angaben eines V-Manns sind wichtig für den IS-Prozess in Celle - doch wie sind sie zu bewerten? Aus LKA-Sicht war der Mann verlässlich, doch ein Zeuge nennt ihn einen "Anstifter". (21.02.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 14.03.2018 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:08
NDR//Aktuell

Barsinghausen: Tote 16-Jährige wohl Gewaltopfer

18.06.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:25
NDR//Aktuell

Geldwäsche? Investor lässt Immobilien verfallen

18.06.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:29
NDR//Aktuell

Inspektion in Munster: NATO prüft Kampfpanzer

18.06.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell