Eine Tafel weist auf das Amtsgericht, das Landgericht und die Staatsanwaltschaft Hildesheim vor dem entsprechenden Gebäude hin. © picture alliance/Holger Hollemann/dpa Foto: Holger Hollemann

Hildesheim: Angeklagter bestreitet Pläne für Anschlag

Stand: 18.12.2020 11:53 Uhr

Im Prozess um die Vorbereitung eines Terroranschlags hat sich der Angeklagte zur Teilnahme an rechtsextremen Chats bekannt. Einen Anschlag habe er aber nicht geplant.

"Das ist nicht wahr, ich hatte nie vor, einen Anschlag zu begehen", sagte der 22-Jährige am Freitag vor dem Hildesheimer Landgericht. In den Chats habe er "einfach mitgeschrieben" - das sei in speziellen Foren normal. "Über das Internet sagt man manchmal Dinge, die man sonst nicht sagt", so der Angeklagte. Mit der Anschlagsdrohung habe er seinen Chatpartner "verarschen" wollen, für ihn sei es "mehr ein Witz" gewesen. Das Internet sei für ihn nicht die reale Welt. Er habe auch Drogen genommen.

Vorbild Christchurch?

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 22-Jährigen die Androhung von Straftaten sowie Volksverhetzung, Beleidigung und Bedrohung vor. Der junge Mann soll sich laut Anklage seit den Anschlägen in Christchurch in Neuseeland im März 2019 mit rechtsradikalem Gedankengut und einem eigenen Anschlag auf Muslime beschäftigt haben. Dazu soll er sich zwischen Juli 2019 und Mai 2020 unter anderem zwei Armbrüste und mehrere Messer beschafft haben.

22-Jähriger bestreitet Morddrohungen

Zudem soll er im Mai 2017 unter falschem Namen mit einem damals 15 Jahre alten Mädchen gechattet haben. Als dieses ihm klarmachte, dass es keine Beziehung wolle, beleidigte und beschimpfte er laut Anklage die Jugendliche und drohte außerdem, sie und ihre Mutter brutal zu töten. Diese Vorwürfe wies er zurück: "Ich war das nicht."

Weitere Informationen
Der Angeklagte sitzt im Gerichtssaal und verdeckt sein Gesicht mit einer Zeitung. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Staatsanwaltschaft: Angeklagter wollte zur "Legende" werden

Der 22-Jährige aus Hildesheim soll Anschläge geplant haben, bei denen mindestens 20 Menschen den Tod finden sollten. (08.12.2020) mehr

Außenansicht des Oberlandesgerichts Celle. Eine Person geht auf die Eingangstür zu.  Foto: Hans-Christian Hoffmann

21-Jähriger droht mit Terror-Anschlag auf Muslime

Ein 21-Jähriger aus Hildesheim soll laut Generalstaatsanwaltschaft einen Anschlag auf Muslime angekündigt haben. In seiner Wohnung stellte die Polizei Waffen sicher. (09.06.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.12.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht in einer Videokonferenz. © Staatskanzlei Niedersachsen

Live: Weil äußert sich zu Corona-Maßnahmen in Videoschalte

Was wird in Niedersachsen gelockert? Der Ministerpräsident stellt die Änderungen vor. NDR.de überträgt jetzt live. Video-Livestream

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen