Stand: 20.02.2021 18:18 Uhr

Hannover: Corona-Ausbruch in der Psychiatrie der MHH

Eine Außenansicht der Medizinischen Hochschule Hannover. © NDR
Die Fälle sind in der Psychiatrie der MHH aufgetreten. (Archivbild)

In einer psychiatrischen Station der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ist es zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen. Nach Angaben eines Sprechers haben sich bislang 14 Patientinnen und Patienten sowie elf Beschäftigte infiziert. Der Ursprung der Infektionen sei unklar, sagte der Sprecher. Keiner der Betroffenen sei so schwer erkrankt, dass er oder sie beatmet werden müsste.

Station wurde isoliert

Die nicht infizierten Patienten sind mittlerweile in Quarantäne, die Station wurde isoliert. Außerdem werden bis auf Weiteres keine Personen mehr aufgenommen. In der MHH werden seit Ausbruch der Corona-Pandemie schwerste Erkrankungen mit Covid-19 behandelt. Die Klinik hat es bislang geschafft, weitgehend frei von Infektionen zu bleiben.

Weitere Informationen
Das Logo der MHH vor dem Klinikgebäude. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Impfungen für Klinik-Mitarbeitende angelaufen

In Göttingen und Hannover werden seit Donnerstag an den Uni-Kliniken jeweils rund 1.000 Mitarbeitende geimpft. (07.01.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.02.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einem Schild wird um Ruhe während der Abiturprüfung gebeten. © dpa Foto: Armin Weigel

Trotz Corona-Pandemie: Tonne hält an Abitur-Terminen fest

Der Zeitplan gelte unabhängig von Szenarien. Laut Kultusminister werde der Stoff an die Pandemie-Bedingungen angepasst. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen