Stand: 20.09.2021 15:34 Uhr

Hannover: 19-Jähriger niedergestochen und von Hund gebissen

Ein Polizeiauto von vorne mit eingeschaltetem Blaulicht. © NDR Foto: Julius Matuschik
Die Polizei in Hannover ermittelt nach einem Angriff im Stadtteil Bemerode. (Themenbild)

Ein 19-Jähriger ist im hannoverschen Stadtteil Bemerode auf der Straße mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei stach ein 45-jähriger Mann mehrfach auf den jungen Mann ein. Zeitgleich biss der Hund des Angreifers dem 19-Jährigen ins Bein. Erst als eine Passantin dazwischenging, ließ der Angreifer von seinem Opfer ab und flüchtete. Opfer und Täter haben sich laut Polizei vermutlich gekannt. Der 19-Jährige kam schwer verletzt ins Krankenhaus, Lebensgefahr besteht laut Polizei aber nicht. Gegen den 45-Jährigen laufen Ermittlungen wegen versuchten Totschlags. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag gegen 14.15 Uhr an der Wülferoder Straße. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0511) 109 55 55 zu melden.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 20.09.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein neues Buch über Xi Jinping.

Abgesagte Lesung in Hannover: Uni Duisburg übernimmt

Die Universität Duisburg-Essen präsentiert am Mittwoch die Lesung aus einer Biografie über Chinas Staatschef Xi Jinping. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen