Ein Geschäft in der Hamelner Innenstadt steht leer. © NDR Foto: Wilhelm Purk

Hamelns Innenstadt: Erste Läden durch Finanzhilfen belebt

Stand: 09.09.2021 17:15 Uhr

Verwaiste Schaufenster: Die Corona-Pandemie hat die Lage in vielen Innenstädte verschärft. Hameln hat das Problem bereits vor ein paar Monaten angepackt und ein Rettungspaket beschlossen.

So übernimmt die Stadt zum Beispiel für Geschäftsleute, die in einem leeren Laden neu anfangen, für ein Jahr die Miete. Ende Juli hat Anja Hassoun in einer solchen Räumlichkeit eine Kochschule eröffnet. Zur neuen Küchenzeile, zu den Tischen und Stühlen habe ihr die Stadt 5.000 Euro dazugegeben, erklärt Hassoun.

Hilfe der Stadt hat die Angst genommen

Mit dem Erfolg habe sie selbst nicht gerechnet. "Ich bin sehr zufrieden", sagt Hassoun. Die Buchungen seien fantastisch angelaufen. Das gelte nicht nur für feste Kochkurse, sondern auch für individuelle Anfragen, Feiern, Verabschiedungen und Seminare. Hassoun räumt ein, dass es ihr ohne die Hilfe der Stadt schwergefallen wäre, das Projekt auf die Beine zu stellen. Ihr sei die Angst genommen worden.

Vier von 20 Läden belebt - weitere Ideen willkommen

20 leer stehende Geschäfte hatte die Stadt im Angebot. Vier davon sind nun mit neuem Leben gefüllt. Es haben etwa ein Donut-Laden und ein Unverpackt-Geschäft eröffnet. Vier von 20 - für Wirtschaftsförderer Thomas Wahmes ein Erfolg. Schließlich nehme die Stadt nicht jeden: "Wir wollen nicht irgendwo mehr Nagelstudios oder Handyläden, sondern Angebote schaffen mit Alleinstellungsmerkmalen für die Innenstadt." Menschen mit Ideen können sich weiterhin bei der Stadt melden.

EU hilft bei Erneuerung von Innenstädten in Niedersachsen

Erst am Mittwoch hatte Europa- und Regionalministerin Birgit Honé (SPD) mitgeteilt, das für die Erneuerung der Innenstädte insgesamt 207 Kommunen und kommunale Verbünde in Niedersachsen 117 Millionen Euro EU-Gelder bekommen. Entsprechende Förderbescheide wurden zugestellt, wie Honé sagte. Je nach Größe der Kommune fließen demnach zwischen 345.000 und 1,8 Millionen Euro.

Weitere Informationen
Das Bild zeigt die Göttinger Altstadt aus der Vogelperspektive. © picture-alliance Foto: Schickert

EU-Gelder sollen Niedersachsens Innenstädte wiederbeleben

Mehr als 200 Kommunen erhalten je nach Größe zwischen 345.000 und 1,8 Millionen Euro, um die Pandemie-Folgen abzufedern. (09.09.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 09.09.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizeiauto am Unfallort © panthermedia Foto: huettenhoelscher

Garbsen: Einjähriges Kind stirbt nach Unfall im Baumarkt

Ein mit Gipsplatten beladener Einkaufswagen war umgekippt und auf das 13 Monate alte Mädchen gefallen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen