Themenbild -Impfung mit dem Moderna mRnA Impfstoff im Impfzentrum in Freising, Impfdose mit Impfstoff zur Injektion mit einer Kanuele. © NDR Foto: Andrea Schmidt

Erneute Impfpanne in Hannover: Hotline eingerichtet

Stand: 14.01.2022 10:30 Uhr

An zahlreichen Impf-Standorten der Region Hannover haben mehr als 3.000 Menschen zu lange gelagerten Moderna-Impfstoff verimpft bekommen. Betroffene seien ermittelt, eine Hotline wurde eingerichtet.

Es handele sich ausschließlich um eine bestimmte Charge, die zwischen dem 2. und 11. Januar von Teams der Johanniter-Unfall-Hilfe verimpft worden sei, teilte die Region Hannover am Donnerstag mit. Dieser Impfstoff sei zwischen drei und neun Tage länger gelagert gewesen, als nach aktuellen Bestimmungen in Deutschland vorgesehen. Es bestehe kein Gesundheitsrisiko, betonte die Behörde.

Betroffene sollen bis Sonnabend informiert werden

Die betroffenen Personen seien der Region Hannover bereits bekannt und würden bis spätestens Sonnabend per Expressversand informiert. Auch eine Hotline ist eingerichtet. Sie ist täglich unter (0511) 6 16 11 101 erreichbar. Im Fall von Booster-Impfungen mit dem betroffenen Moderna-Vakzin wird empfohlen, sich nach vier bis zwölf Wochen und individueller Rücksprache mit dem Impfarzt vorsichtshalber erneut boostern zu lassen.

Johanniter entschuldigen sich

"Bei unserer routinemäßigen Kontrolle ist der Fehler aufgefallen. Es steht außer Frage, dass uns so etwas nicht passieren darf. Wir können nur um Entschuldigung bitten", sagte Walter Busse, Mitglied im Regionalvorstand der Johanniter. Bereits Anfang Januar war es zu einerImpfpanne im Corona-Impfzentrum am Zoo in Hannover gekommen. Dass der zweite Vorfall das Vertrauen der Menschen in die Impfkampagne schädigen könnte, besorgt Regionspräsident Steffen Krach (SPD). Der erneute Fehler "trifft uns alle sehr. Vertrauen gewinnen wir nur mit voller Transparenz. Die Betroffenen müssen sofort die notwendige Beratung erhalten und wir werden mit den Johannitern als Betreiber unverzüglich die notwendigen Konsequenzen ziehen und darüber informieren."

Weitere Informationen
Eine Weihnachtsmann-Puppe sitzt in einem Bett als Werbung vor einem Bettengeschäft, im Vordergrund ein Hinweisschildes "Impfen ohne Termin" eines Impfzentrums. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Corona: Die Lage in Niedersachsen - Ein Überblick

Wie ist die aktuelle Corona-Situation in Niedersachsen? Welche Regeln gelten? Hier der Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 13.01.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizisten und Polizistinnen suchen nach Spuren auf einem abgesperrten Friedhof im Stadtteil Kirchrode. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Mann getötet und auf Friedhof verscharrt: Lange Haftstrafen

Ein Paar wurde im Revisionsprozess in Hannover zu zwölfeinhalb beziehungsweise siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen