Stand: 23.06.2020 08:24 Uhr

Corona-Krise bei TUI: Joussen will Sparten abgeben

Der TUI-Vorsitzende Friedrich Joussen steht neben einem Fenster vor einem Bücherregal.
Tui-Vorstand Friedrich Joussen hat angekündigt, dass das Unternehmen sichwegen der Corona-Krise von Sparten trennen werde. (Themenbild)

Der Reisekonzern TUI erwägt wegen der Corona-Krise offenbar einen Verkauf von Unternehmensteilen. Das Unternehmen werde sich von Vermögenswerten trennen oder Partner an Bord holen, sagte Vorstands-Chef Friedrich Joussen in einem Interview in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Als mögliches Feld für solche Aktionen gilt die Hotelsparte. Um die Corona-Krise überbrücken zu können, hatte der hannoversche TUI-Konzern im April einen staatlichen Hilfskredit von 1,8 Milliarden Euro bekommen. Joussen bestätigte nun, dass das unter Umständen nicht reicht.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 23.06.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Wasser sprudelt im Gegenlicht aus einer Brunnenanlage. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Gewitter und Hitze: Es bleibt wechselhaft im Norden

Auch heute muss wieder mit Gewittern und lokalem Starkregen gerechnet werden. In Niedersachsen wird der Tag schwül-warm. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen