Stand: 29.07.2019 17:16 Uhr

CO2-Abbau: Politiker setzen auf Aufforstung

Ist der Wald die Lösung? Oder zumindest ein Teil der Lösung? Dirk Toepffer, Chef der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, will zum Abbau des Treibhausgases CO2 die Wälder in Niedersachsen aufforsten lassen - auch im Nationalpark Harz. "Wer durch den Harz fährt und die beschädigten Bäume sieht, muss sich die Frage stellen, ob wir nicht zügig Geld in die Hand nehmen müssen, um die beschädigten Wälder aufzuforsten", sagte Toepffer der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Montag). Er halte zudem eine Umforstung für sinnvoll.

Der CDU-Politiker Dirk Toepffer hält eine Rede. © dpa picture alliance Foto: Holger Hollemann

Toepffer: "Niedersachsen muss Beitrag leisten"

NDR Info - Aktuell -

Das Land Niedersachsen möchte ein Klimagesetz mit eigenen Einsparzielen auf den Weg bringen. CDU-Fraktionschef Dirk Toepffer hat auf NDR Info konkrete Maßnahmen gefordert.

2,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Immer mehr Buchen sterben im Land

Eine natürliche Erholung des Bestandes dauere wegen des Klimawandels zu lange, sagte Toepffer. Stattdessen sollten private Waldbesitzer mehr Geld erhalten, um umzuforsten. "Wir haben im vergangenen Haushalt 1,7 Millionen Euro an Waldbesitzer gegeben, das könnte mehr werden." Neben vom Borkenkäfer befallenen Fichten sterben mittlerweile auch immer mehr Buchen in Niedersachsen. Viele werfen schon jetzt ihr Laub ab. Die Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt in Göttingen ging zuletzt davon aus, dass bereits zehn bis 15 Prozent der Buchen betroffen sind.

Videos
03:14
Hallo Niedersachsen

Wetterextreme lösen Buchensterben aus

25.07.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Zu heiß, zu trocken, kaum Regen - solche Wetterextreme vertragen die alten Buchen in Niedersachsens Wäldern auf Dauer nicht. Viele sind so geschwächt, dass sie absterben. Video (03:14 min)

Piel will "umweltverträgliche Verkehrswende"

Grünen-Fraktionschefin Anja Piel sind Toepffers Vorschläge nicht umfassend genug. Toepffer spiele den Schutz der Wälder gegen Maßnahmen in anderen Bereichen wie Verkehr, Energie und Landwirtschaft aus. "Den Klimawandel bekämpfen wir nur dann erfolgreich, wenn wir alle Sektoren erfassen", sagte Piel. Sie forderte ebenfalls mehr Wald sowie Moore, darüber hinaus aber unter anderem den Ausstieg aus den fossilen Energien und eine umweltverträgliche Verkehrswende.

Lies: "Weltweit aufforsten"

Bild vergrößern
Umweltminister Lies fordert eine weltweite Aufforstung (Archiv)

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) sagte der "Braunschweiger Zeitung", es gehe um die Gesamtbilanz. Man dürfe nicht nur auf den CO2-Ausstoß schauen. "Dafür müssen wir Wälder aufforsten, und zwar weltweit." Forscher waren kürzlich in einer Studie zu dem Ergebnis gekommen, dass der Klimawandel mit keinem anderen Mittel so effektiv bekämpft werden kann wie mit Aufforstung. Laut Weltklimarat (IPCC) müssen für eine Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad rund eine Milliarde Hektar Land bis zum Jahr 2050 aufgeforstet werden.

BUND fordert "naturnahe Laubmischwälder"

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) warnte in der vergangenen Woche vor einem drohenden "Waldsterben 2.0". Um die Wälder zu erhalten, müssten sie dringend zu "naturnahen Laubmischwäldern" umgebaut werden. Diese seien widerstandsfähiger als Nadelholz-Monokulturen. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sagte, sie erwarte von Waldbesitzern und Förstern, dass sie beispielsweise zerstörte Fichtenwälder durch Mischwälder ersetzen.

Weitere Informationen

Wie wird der Wald fit für den Klimawandel?

Der Wald spielt eine wichtige Rolle beim Klimaschutz, doch Hitze und Trockenheit setzen den Bäumen immer mehr zu. Wie kann der Wald als Kohlenstoffspeicher geschützt bleiben? (18.07.2019) mehr

Orkanschäden: 200.000 Eichen für den Solling

Im Solling werden 200.000 Eichen gepflanzt. Sie sollen die von Stürmen zerstörten Fichtenwälder ersetzen. Die Pflanzaktion dauert bis Ostern. (21.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 29.07.2019 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:02
Hallo Niedersachsen
06:04
Hallo Niedersachsen
03:37
Hallo Niedersachsen

Die Glöckner von YouTube

Hallo Niedersachsen