Stand: 11.01.2022 18:08 Uhr

30 Millionen Euro Schaden nach Hackerangriff in Aerzen

Der Hackerangriff auf die Aerzener Maschinenfabrik im vergangenen Juli hat einen Millionenschaden angerichtet. Wie der Geschäftsführer am Dienstag bilanzierte, betrügen allein die Umsatzeinbußen weltweit rund 30 Millionen Euro. Das Unternehmen könne zwar wieder vollumfänglich arbeiten, aber es seien noch nicht alle IT-Systeme repariert - dies werde voraussichtlich noch Monate dauern, sagte er NDR Niedersachsen. Hacker hatten Ende Juli 2021 die IT-Systeme gekapert. Das Unternehmen mit 1.100 Mitarbeitern wurde zeitweise geschlossen.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 11.01.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Absperrband hängt um ein Auto mit einem zerstörten Seitenfenster. © dpa Foto: Fernando Martinez Lopez

Schüsse auf Autos in Hannover: Polizei fahndet nach Täter

Die Wagen waren leer, als die Polizei eintraf. Daneben lagen Projektilreste. Bei einem der Autos lief noch der Motor. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen