Sonja Kättner-Neumann und Arnd Henze (rechts im Bild) bei Dreharbeiten im Hanns-Lilje-Pflegeheim in Wolfsburg. © NDR/WDR

WDR/NDR-Autoren für Doku über Wolfsburger Heim ausgezeichnet

Stand: 12.08.2021 19:30 Uhr

Arnd Henze und Sonja Kättner-Neumann sind für ihre TV-Doku über das Hanns-Lilje-Heim in Wolfsburg ausgezeichnet worden. Zu Beginn der Pandemie starben 47 Bewohnerinnen und Bewohner am Coronavirus.

Das Autorenteam belegte den ersten Platz beim Publizistik-Preis 2021 für hervorragenden Medizinjournalismus mit der Reportage "Ich weiß nicht mal, wie er starb. Wie ein Pflegeheim zur Coronafalle wurde". 112 von 160 Bewohnerinnen und Bewohnern infizierten sich zu Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus, 47 sind später gestorben. In der Folge wurde die Einrichtung in den Medien als "Horrorheim" stigmatisiert.

Auszeichnung ist mit 3.000 Euro dotiert

Die Reportage untersuche die Hintergründe differenziert, heißt es in der Begründung der Jury der Stiftung Gesundheit mit Sitz in Hamburg: "Eine eindrucksvolle und bewegende Dokumentation, die viele unterschiedliche Rollen unvoreingenommen beleuchtet und ein dramatisches Thema packend erzählt." Die Auszeichnung ist mit 3.000 Euro dotiert.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 13.08.2021 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus der Region

Andreas Philippi (SPD), Gesundheitsminister von Niedersachsen, steht nach seiner Vorstellung im Landtag. © dpa Foto: Moritz Frankenberg

Politiker, Praktiker: Der neue Sozialminister Andreas Philippi

Die Benennung des Chirurgen zum Minister war eine Überraschung. Nun will er das Gesundheitswesen im Land reformieren. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen