Stand: 27.03.2023 22:07 Uhr

Unbekannte vergreifen sich an Bienenstöcken: 2.000 Bienen tot

Bienenstock im Kloster Fischbek © Kirche im NDR Foto: Christine Raczka
Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall in der Kleingartenkolonie an der Hildesheimer Straße in Goslar. (Themenbild)

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende in einer Gartenparzelle in Goslar rund 2.000 Bienen getötet. Wie die Polizei am Montag mitteilte, habe der Imker die toten Tiere am Sonntagnachmittag entdeckt. Den Angaben zufolge seien drei von acht Bienenstöcken unfachmännisch geöffnet worden. Es bestehe der Verdacht, dass der oder die Täter die Bienen vergiftet haben. Die Tat soll sich laut Polizei in der Zeit zwischen 14 Uhr am Samstag und 11.25 Uhr am Sonntag ereignet haben. Weitere Details gibt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt, hieß es. Die Beamten schätzen den Schaden auf 3.000 Euro.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 28.03.2023 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Polizist hält eine Polizeikelle vor einem Streifenwagen. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Überholmanöver auf der B494: Menschen und Pferde gefährdet

Ein Autofahrer hat mehrere Fahrzeuge überholt und scherte so knapp wieder ein, dass die Überholten stark bremsen mussten. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen