Stand: 17.02.2015 21:21 Uhr

Premiere: Nonstop von Braunschweig nach Dubai

Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg ist nicht bekannt für Flüge in die weite Welt. Normalerweise fliegen Geschäftsleute von Stadt zu Stadt. "Meist heben Maschinen mit Platz für bis zu 50 Personen ab", erklärt Flughafenchef Boris Gelfert. Für den Linienverkehr mit Hunderten Passagieren sei der Flughafen schlichtweg zu klein. Trotzdem ist am Dienstag eine Maschine der Fluggesellschaft Air Berlin mit 180 Urlaubern ins arabische Emirat Dubai gestartet, gechartert von einem Wolfenbüttler Reiseveranstalter. Geht es nach ihm, ist das erst der Anfang.

"Man fühlt sich wie ein Pionier"

Viel Komfort bietet der Flughafen mit seiner rund 40 Quadratmeter großen Abflughalle nicht. Vor dem Start der Maschine auf die arabische Halbinsel platzte die Halle aus allen Nähten. Manche Passagiere mussten vor der Tür warten, auch Parkplätze waren rar. Und so war der Erstflug nach Dubai für manche Reisende ein kleines Abenteuer: Man fühle sich wie ein Pionier, sagte ein Passagier bevor die Boeing 737 in die Luft ging. Diesen Pioniergeist bestätigte auch Philipp Cantauw vom Reiseveranstalter - und er weiß ihn zu erhalten: Jeder Urlauber bekomme ein Zertifikat über den Erstflug Braunschweig-Dubai, sagte Cantauw.

Stress für das Flughafenpersonal

Für die Mitarbeiter des Reiseveranstalters und das Flughafenpersonal war der außerplanmäßige Abflug der 737 ein wahrer Stresstest. Doch Flughafenchef Gelfert zufolge haben seine Mitarbeiter alles "locker gemeistert". Für die kommenden zwei Wochen plant der Reiseveranstalter noch zwei weitere Flüge nach Dubai. Im November soll noch ein Flug nach Rom folgen. Was in Braunschweig etwas Außergewöhnliches ist, ist für die Fluggesellschaft Air Berlin keine Besonderheit. "Charterflüge gehören zu unserem alltäglichen Geschäft", sagte Pressesprecher Aage Dünhaupt auf Anfrage. Einen kleineren Flughafen als in Braunschweig würde die Airline allerdings nicht anfliegen.

Kein Pauschalreiseverkehr geplant

Ein Einstieg in den regelmäßigen Pauschallinienreiseverkehr sei der Erstflug nach Dubai allerdings nicht, so Gelfert. Den werde es auch in Zukunft in Braunschweig nicht geben. Denn ein Ausbau und Investitionen in eine größere Halle und Parkplätze würden sich wirtschaftlich nicht lohnen, sagte der Flughafenchef. Zudem würden die Anwohner einen Ausbau sicherlich nicht akzeptieren - und durch die Nutzung durch das benachbarte Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sei der Flughafen bereits gut ausgelastet.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional | 17.02.2015 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:30
Hallo Niedersachsen
04:24
Hallo Niedersachsen
04:02
Hallo Niedersachsen