Ein weißes "Niedersachsen-Ross" und ein "Braunschweiger-Löwe" stehen in der Besucherwerkstatt in der Porzellan-Manufaktur Fürstenberg auf einem Tisch. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Porzellanmanufaktur Fürstenberg: Land will nicht verkaufen

Stand: 02.01.2021 14:30 Uhr

Trotz der angespannten Corona-Haushaltslage will das Land Niedersachsen die Porzellanmanufaktur Fürstenberg im Landkreis Holzminden nicht abgeben.

Es gebe derzeit keine Pläne, das Engagement über eine landeseigene Investment-Gesellschaft bei dem Unternehmen aufzulösen, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Er widersprach damit Gerüchten, dass für die Firma private Investoren gesucht würden. "Wir sind der Auffassung, dass wir solche kulturhistorisch wertvollen Institutionen erhalten sollten", sagte Weil. Er warne vor einem Ausverkauf von kulturellem Erbe. Das traditionsreiche Unternehmen sei eine der wichtigsten deutschen Porzellanmanufakturen.

Millionenverluste im Jahr 2017

Fürstenberg ist nach Meissen in Sachsen die älteste deutsche Porzellanmanufaktur. Gegründet wurde sie 1747. Das Geschäft mit dem sogenannten Weißen Gold war in den vergangenen Jahren allerdings stark rückläufig. 2017 machte Fürstenberg ein Minus von knapp 4,2 Millionen Euro. Mitarbeitende mussten gehen. Bis 2019 war das Unternehmen im Besitz der Nord/LB. Weil die Landesbank selbst in finanzielle Probleme geriet, hatte das Land über die Hannoversche Beteiligungsgesellschaft (HanBG) 98 Prozent der Anteile übernommen. Zwei Prozent hält der Landkreis Holzminden.

Weitere Informationen
Die Porzellan-Malerin Heidi Heiser fasst in der Porzellan-Manufaktur Fürstenberg an das Bein eines weißes Niedersachsen-Rosses. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Fürstenberger Porzellan: Zerbricht die Tradition?

Seit Jahren schreibt die Porzellanmanufaktur Fürstenberg rote Zahlen. Jetzt will die Eigentümerin Nord/LB die Manufaktur abstoßen, weil sie selbst in finanzieller Not steckt. (03.04.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.01.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Montage: Schatten eines Jungen vor Kirchenbänken. © picture-alliance

Bistum Hildesheim: Sexueller Missbrauch durch Geistlichen?

Der mittlerweile verstorbene Geistliche war 40 Jahre lang als Priester tätig. mehr

Ein Vater sitzt mit seinem Sohn am Tisch und arbeitet währenddessen am Laptop.  Foto: Westend61

Corona-Regeln: Das gilt ab heute in Niedersachsen

Auch in Niedersachsen wird der Lockdown bis Mitte Februar verlängert. Die neue Verordnung listet die Regeln auf. mehr

Eine Rollstuhlfahrerin sitzt neben einer Stellwand mit der Aufschrift Impfzentrum. (Themenbild) © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Corona in Niedersachsen: Alle warten auf die Impfung

Donnerstag startet die Terminvergabe für Über-80-Jährige. Doch wegen Impfstoff-Mangels verzögert sich der Impfstart. mehr

Das Banner eines Treckers auf einer Bauerndemo trägt die Aufschrift: "Antwort ungenügend Nachsitzen" © picture alliance Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Trecker rollen nach Berlin: Demo für faire Preise

Auch Bauern aus dem Landkreis Diepholz und der Region Oldenburg-Ostfriesland beteiligten sich an der morgigen Demo. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen