Eine Luftaufnahme zeigt die Fundstelle einer Fliegerbombe in Göttingen. © Thomas Meder Foto: Thomas Meder

Göttingen: Verdacht auf weiteren Blindgänger erhärtet sich

Stand: 13.09.2022 15:07 Uhr

In Göttingen ist mit "hoher Wahrscheinlichkeit" ein weiterer Bombenblindgänger gefunden worden. Einen Termin, um das mutmaßliche Kampfmittel unschädlich zu machen, gibt es noch nicht.

Seit dem 22. August prüft der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen (KBD) zusammen mit einer Spezialfirma den Bereich zwischen der Sparkassen-Arena und dem Leineufer auf mögliche Blindgänger und andere Kampfmittel. Das teilte die Göttinger Stadtverwaltung mit. An einem Punkt hätten die Messungen verdächtige Signale aufgewiesen, aufgrund derer der KBD eine nähere Untersuchung eingeleitet habe. Das Ergebnis: "Mit hoher Wahrscheinlichkeit liegt auf dem Gelände ein weiterer Bombenblindgänger, der entschärft oder kontrolliert gesprengt werden muss."

VIDEO: Mehrere Blindgänger: Bombenräumung in Göttingen (4 Min)

Vorerst deckt ein Container die Fundstelle ab

Zur Sicherheit wurde die Fundstelle mit einem Container abgedeckt, bis klar ist, wann der mutmaßliche Blindgänger beseitigt werden soll. Für den Zeitplan der anhaltenden Sondierungsarbeiten ergaben sich keine Änderungen: Ab dem 19. September wird die Sparkassen-Arena bis voraussichtlich Mitte Oktober gesperrt. Auch für die Anwohnerinnen und Anwohner ändert sich vorerst nichts, die Gefahrenlage im Sondierungsgebiet habe sich laut Stadtverwaltung grundsätzlich nicht geändert. Die Stadt warnte jedoch ausdrücklich davor, den abgesperrten Bereich zu betreten. In dem Gebiet, das aktuell untersucht wird, lag auch die Skate-Anlage an der Sparkassen-Arena. Die Skate-Module hat die Stadt ersatzweise auf dem Parkplatz des Jahnstadions aufstellen lassen.

Weitere Informationen
Aus der Luft ist eine Baustelle auf dem Schützenplatz in Göttingen zu sehen. © NDR Foto: Thomas Meder

Bombenräumung in Göttingen: Bußgeld für Evakuierungsunwillige

Fünf Menschen wollten bei dem Einsatz Ende Juli ihre Wohnungen nicht verlassen. Nun sollen sie bis zu 3.000 Euro zahlen. (10.08.2022) mehr

Ein Screenshot einen Drohnenvideos zeigt verbeulte Container nach der Sprengung einer Bombe in Göttingen. © Polizei Göttingen

Nach Sprengungen: Millionen Liter Wasser werden abgepumpt

Für die Blindgänger-Sprengungen in Göttingen waren mit Wasser gefüllte Übersee-Container als Barriere aufgebaut worden. (08.08.2022) mehr

Teilweise umgestürzte Container liegen rund um die Sprengkrater auf dem Schützenplatz Göttigen. © Stefan Rampfel/dpa Foto: Stefan Rampfel

Blindgänger-Sprengungen: Alles glatt gelaufen in Göttingen

Nach Angaben der Stadt sind weder Menschen noch Gebäude zu Schaden gekommen. Am Sonnabend wurden fünf Bomben gesprengt. (01.08.2022) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 13.09.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf die Altstadt von Quedlinburg © picture alliance/imageBROKER/Schoening Foto: Schoening

Braunschweiger Schule bricht Klassenfahrt nach Streit ab

Offenbar gab es zwischen den Lehrern und dem Hotelier in Quedlinburg eine Auseinandersetzung. Eine Pädagogin wurde verletzt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen