Stand: 01.10.2021 11:11 Uhr

Göttingen: Schwarzfahrer mit "Stolperstein" erwischt

Ein Stolperstein liegt neben einem Lineal. © Bundespolizeiinspektion Hannover Foto: Bundespolizeiinspektion Hannover
Diesen sogenannten Stolperstein entdeckten die Beamten bei dem 65-Jährigen.

Die Bundespolizei hat am Donnerstagabend in Göttingen einen 65-Jährigen mit einem gestohlenen "Stolperstein" gestoppt. Nach Angaben eines Sprechers war der Rentner aus einem aus Kassel kommenden Zug geholt worden, weil er keinen gültigen Fahrschein hatte. Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten dann den jüdischen Gedenkstein. Mit den sogenannten Stolpersteinen wird an das Schicksal der Menschen erinnert, die im Nationalsozialismus verfolgt, ermordet oder vertrieben wurden. Der 65-Jährige gab gegenüber den Beamten an, dass er den Stein in Kassel ausgegraben und entwendet habe. Gründe dafür nannte er nicht. Die Beamten stellten den Stein sicher und leiteten Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen und besonders schweren Diebstahls ein.

Weitere Informationen
Ein Stolperstein erinnert an Johann Wilkens. © NDR Foto: Thomas Stahlberg

Rentner buddelt Stolperstein immer wieder aus

Ein Stolperstein in Emden bringt einen Rentner auf die Palme. Hans Bär buddelt den Stein immer wieder aus. Vor seiner Haustür wolle er keinen Gedenkstein für ein KPD-Mitglied. (04.02.2016) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 01.10.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Tonnen mit Atommüll in der Asse. © NDR Foto: Jan Starkebaum

Asse-Abschlussbericht liefert keine klaren Antworten

Darf das Zwischenlager nah an der Asse gebaut werden? Experten kommen in ihrem Bericht zu keinem eindeutigen Ergebnis. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen