Stand: 01.06.2020 17:35 Uhr

Fliegerbomben-Explosion: Gedenken an die Opfer

Polizeiabsperrung vor dem Explosionsort in Göttingen. © dpa Foto: Peter Steffen
Bei der Explosion eines Blindgängers aus dem Zweitem Weltkrieg am 1. Juni 2010 in Göttingen kamen drei Menschen ums Leben (Archiv).

Die Zehn-Zentner-Bombe war in einer Tiefe von sieben Metern entdeckt worden. Die Evakuierung rund um den Göttinger Schützenplatz lief noch, als in den Abendstunden des 1. Juni 2010 ein dumpfer Knall die gesamte Innenstadt erschütterte. Drei Menschen, alle Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes (KBD) des Landes Niedersachsen, starben an diesem Abend durch die Explosion des Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg, sechs weitere Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer. Was die Detonation ausgelöst hat, ist bis heute unklar. Die Staatsanwaltschaft ermittelte zunächst, das Verfahren wurde später aber eingestellt.

Kranzniederlegung in der Arena

Zehn Jahre später, am Pfingstmontag um 13 Uhr, haben Land, KBD und Polizei der Opfer gedacht. "Meine und unsere Gedanken sind heute bei den Opfern dieses tragischen Unglücks von Göttingen und bei deren Angehörigen", sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD). Die heutige Erinnerung an ihren Tod mache allen klar, dass Kampfmittel nach wie vor eine große Bedrohung darstellen. Die kleine Gedenkfeier fand an dem Ort statt, an dem der Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg unerwartet detoniert war. Am Unglücksort in Göttingen steht heute die Sparkassen-Arena, in der eine Gedenktafel an das schreckliche Ereignis von vor zehn Jahren erinnert.

Fehlalarm im Herbst 2019

Erst im vergangenen Herbst war ganz in der Nähe der Unglücksstelle erneut ein Blindgänger vermutet worden. Rund 14.000 Menschen wurden evakuiert. Der Verdacht entpuppte sich jedoch als Fehlalarm.

Weitere Informationen
Rettungskräfte und ein Bagger auf dem Schützenplatz in Göttingen. © dpa Foto: Bea Decker

Drei Tote bei Bombenentschärfung in Göttingen

Bei der Entschärfung einer Fliegerbombe in Göttingen sind am Dienstagabend drei Menschen getötet worden. Weitere wurden verletzt. Während der Vorbereitungsarbeiten war es zu einer Explosion gekommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.06.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Uwe Lührig, Polizeipräsident der Polizeidirektion Göttingen, spricht auf einer Pressekonferenz zu den Geschehnissen rund um den vollständig unter Quarantäne gestellten Wohnkomplex "Groner Landstraße 9". © picture-alliance Foto: Swen Pförtner/dpa

Wirbel nach Entlassung von Polizeipräsident Uwe Lührig

Ein Interview des Göttinger Polizeipräsidenten hat offenbar für massiven Ärger in der Landesregierung gesorgt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen