Stand: 11.10.2019 08:12 Uhr

Ermittlungen gegen Rechtsextremisten eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt nicht mehr gegen einen verurteilten Neonazi wegen Bedrohung. Das hat der Sprecher des "Bündnisses gegen Rechts", David Janzen, mitgeteilt, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Die Behörde habe seinem Anwalt schriftlich mitgeteilt, dass der Beschuldigte bereits zu einer erheblichen Jugendstrafe verurteilt worden sei und eine erneute Strafe nicht ins Gewicht fallen würde. Der Bündnissprecher zeigte sich enttäuscht. Janzen hatte den Braunschweiger Rechtsradikalen angezeigt, da dieser in einem Internetvideo sagte: "Gestern Walter, heute Janzen" und sich damit mutmaßlich auf den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke im Juni bezog.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 11.10.2019 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Volkswagenwerk Wolfsburg. © picture alliance / SVEN SIMON | Anke Waelischmiller/Sven Simon Foto: Anke Waelischmiller/Sven Simon

Neue VW-Gasleitung zwischen Wolfsburg und Walle ist fertig

Gas statt Kohle: Der Konzern will durch die Umstellung seiner Energieversorgung große Mengen CO2 einsparen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen