Stand: 10.03.2021 07:52 Uhr

Corona-Medikament: Braunschweiger Forscher suchen Geldgeber

Kleine Fläschchen mit dem Medikament COR-101 stehen auf einem Tisch. © Prof. Dr. Holger Ziehr Foto: Prof. Dr. Holger Ziehr
Die ersten Ergebnisse mit dem Medikament waren nach Angaben der Forscher vielversprechend. (Archivbild)

Für ihre Entwicklung eines Antikörpermedikament gegen schwere Corona-Verläufe benötigen Forscher aus Braunschweig Geld. Wie die "Braunschweiger Zeitung" berichtet, sind 50 Millionen Euro für die Marktreife notwendig. Weil der Bund sie nicht unterstützt, suchen die zwei kleinen Firmen Yumab und Corat Therapeutics jetzt weltweit nach Investoren, um den Betrieb nicht einstellen zu müssen. Angaben der Forscher zufolge sind ihre ersten Ergebnisse vielversprechend. Erste klinische Tests sollen schon bald beginnen.

Weitere Informationen
Ein Team vom Fraunhofer ITEM steht in Schutzkleidung in einem Labor. © Prof. Dr. Holger Ziehr Foto: Prof. Dr. Holger Ziehr

Covid-19-Medikament startet in die klinische Testphase

Das Antikörper-Medikament für die Behandlung von Corona-Patienten kommt aus Braunschweig. Erfolgt die Zulassung noch 2021? mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 10.03.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Hauptgebäude der TU Braunschweig. © picture alliance/imageBROKER Foto: Thomas Robbin

TU Braunschweig startet in drittes Corona-Semester

In der Pandemie benötigen immer mehr Studierende psychosoziale Beratung. Die jungen Leute fühlen sich isoliert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen