Stand: 11.09.2018 15:46 Uhr

Beschlossen: 16 Finanzämter werden zusammengelegt

Bild vergrößern
16 niedersächsische Finanzämter sind von der Reform betroffen. (Themenbild)

Die rot-schwarze Landesregierung hat am Dienstag die Fusion von mehreren Finanzämtern beschlossen: Einem entsprechenden Entwurf, der im Kern die Zusammenlegung von 16 kleineren Finanzamtsbezirken vorsieht, wurde vom Kabinett zugestimmt. Nach Angaben des Ministeriums soll bei der Reform keiner der landesweit 57 Standorte geschlossen werden. Auch die Anzahl der Beschäftigten soll gleich bleiben, versicherte ein Ministeriumssprecher am Dienstag. Stattdessen sollen die Strukturen der zusammengelegten Standorte durch die Reform künftig flexibler an den jeweiligen Bedarf angepasst werden. Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) verwies gegenüber dem NDR darauf, dass ohne Reform die Gefahr steige, dass "in absehbarer Zeit" kleinere Finanzämter geschlossen werden müssten, weil diese allein nicht alle notwendigen Angebote mehr leisten könnten.

Finanzamt Uelzen fusioniert mit Lüchow

Bereits im April nächsten Jahres soll mit der Umsetzung der Reform begonnen werden. Zuerst sollen die Finanzämter in Uelzen und Lüchow fusionieren. Beide Standorte würden aber erhalten, versicherte Hilbers. Allerdings soll es nur noch einen Chef statt wie bisher zwei geben. Danach folgen Aurich und Wittmund, Braunschweig-Altewiekring und Helmstedt, Emden und Norden, Goslar und Bad Gandersheim, Hameln und Holzminden, Hildesheim und Alfeld sowie Northeim und Herzberg am Harz.

Videos
01:16
NDR 2

NDR 2 Steinmeier: Steuererklärung

NDR 2

Kinderleicht, diese Steuererklärung. Oder eben auch nicht. Der Bundespräsident führt Sie durch die 1, 2, 3, 4... Formulare, damit Sie noch rechtzeitig fertig werden. Video (01:16 min)

Kommunen lehnen die Pläne ab

Viele der betroffenen Kommunen hatten die Reformpläne im Vorfeld kritisiert. Helmstedts Bürgermeister Wittich Schobert (CDU) bemängelte, die Strukturreform habe eine verheerende Signalwirkung. Er fürchte ein Ausbluten des Standorts Helmstedt als reine Außenstelle ohne eigenständige Kompetenz vor Ort, sagte er NDR 1 Niedersachsen. Der Göttinger Landrat Bernhard Reuter (SPD) kritisierte, der Finanzminister achte mit seinen Plänen nicht die regionalen Bedingungen und lege über Kreisgrenzen hinweg die Ämter zusammen.

Weitere Informationen

Minister Hilbers will 16 Finanzämter zusammenlegen

Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) plant die Fusion von insgesamt 16 Finanzämtern im Land. In den betroffenen Kommunen stößt dies auf deutliche Ablehnung. (04.09.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.09.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:24
Niedersachsen 18.00
03:34
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen