Roland Kaiser singt. © Semmel Concerts Entertainment GmbH Foto: Steffen Schmid

6.000 Geimpfte und Genesene sehen Roland Kaiser in Goslar

Stand: 04.09.2021 20:11 Uhr

Rund 6.000 Menschen haben das Konzert des Sängers Roland Kaiser am Freitagabend in Goslar besucht. Das Besondere: Nur Geimpfte und Genesene sollten Zutritt haben. Ausnahmen gab es trotzdem.

Die Veranstaltung war das einzige Open-Air-Konzert des Sängers in diesem Sommer in Niedersachsen - und sie war ein Experiment: Würden trotz 2G-Regel genug Besucher kommen? 6.000 Menschen waren es am Ende, die am Abend auf dem Festplatz Osterfeld in Goslar zu Hits wie "Dich zu lieben", "Manchmal möchte ich schon mit dir" oder "Santa Maria" tanzten, sangen und schunkelten. So, wie vor der Corona-Pandemie: Auf Abstände musste nicht geachtet werden. Auch Masken sah man während des Konzerts nicht, lediglich auf den Wegen herrschte Maskenpflicht.

2G mit Kompromissen

Die 2G-Regel war von Anfang an Teil der Konzertplanung: "Als das Management von Roland Kaiser auf uns zukam, um ein Konzert hier veranstalten zu wollen, haben wir das direkt zur Bedingung gemacht", sagt Maximilian Strache vom Landkreis Goslar. Denn: Man habe den Menschen zwar endlich wieder etwas Normalität und Erlebnis bieten wollen. Auf Sicherheit vor einer möglichen Corona-Infektion wollte man aber nicht verzichten. Nach einigem Hin und Her habe man sich dann mit dem Veranstalter auf einen Kompromiss geeinigt: 2G, aber Jugendliche unter 18, die noch noch kein Impfangebot haben und Erwachsene, die sich nicht impfen lassen dürfen, hatten trotzdem Zugang zum Konzert. Allerdings: SIe mussten einen negativen Corona-Test vorweisen und wurden in einem abgetrennten Bereich auf dem Konzertgelände untergebracht, wo auch Maskenpflicht herrschte.

Paul-Lincke-Ring für Roland Kaiser

Die meisten Besucher nahmen die 2G-Regelung gelassen hin, manche begrüßten sie sogar, weil es so mehr Sicherheit gebe. Einiger Unmut kam hingegen in den sozialen Netzwerken auf: Viele hatten sich schon vor zwei Jahren Karten besorgt, waren nicht geimpft oder genesen und konnten nicht am Konzert teilnehmen. Für diese Gruppe bot der Veranstalter allerdings Entschädigung an. Roland Kaiser hat derweil bereits die nächste Konzertreihe angekündigt. Der Vorverkauf soll bald starten.

Weitere Informationen
Regierungssprecherin Anke Pörksen bei der Landespressekonferenz des Corona-Krisenstabes Niedersachsen. © NDR

Corona-Warnstufe 2 und 3: Niedersachsen denkt über 2G nach

Laut Regierungssprecherin Pörksen treiben fast ausschließlich Ungeimpfte die Inzidenz und die Krankenhausbelegung hoch. (31.08.2021) mehr

Vor einer Bar im Hamburger Stadtteil St. Georg steht ein Hinweisschild, welches auf den Einlass nach der 2G-Regel hinweist. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Gaststättenverband in Niedersachsen: Lieber 2G als Lockdown

Das Modell würde zwar laut Dehoga Umsatz kosten, sei aber besser, als bei eskalierender Lage schließen zu müssen. (31.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 03.09.2021 | 21:45 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Rock und Pop

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter der Deutschen Bahn arbeiten an der Einsatzstelle nahe Gifhorn. Ein Kesselwagen wird mittels Schienendrehkran  geborgen. © Moritz Frankenberg/dpa Foto: Moritz Frankenberg/dpa

Güterzug-Unfall bei Gifhorn: Erster Kesselwagen abtransportiert

Zwei große Kräne sind im Einsatz. Erst wenn die Strecke geräumt ist, kann mit der Instandsetzung begonnen werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen