Cannabis-Anbau im Schweinestall als Chance für Landwirte?

Stand: 03.05.2023 12:13 Uhr

Niedersachsens Agrarministerin Staudte (Grüne) sieht in der geplanten Cannabis-Freigabe Chancen für die Landwirtschaft. Ihr Ansatz: Schweineställe könnten künftig für den Cannabis-Anbau genutzt werden.

von Helmut Eickhoff

Aus Sicht von Miriam Staudte biete das Vorteile für beide Seiten. Die Corona-Pandemie und die Afrikanische Schweinepest haben die Schweinehalter in Niedersachsen in eine tiefe Krise gestürzt. Viele Betriebe haben aufgegeben - etliche Schweineställe stehen leer. Staudte schlägt vor, dass sogenannte Cannabis Social Clubs diese künftig für den legalen Anbau nutzen könnten. "Das kann eine Möglichkeit für Betriebe sein, Liegenschaften zu verpachten", sagt die Ministerin.

Videos
Eine Person raucht Cannabis. © Screenshot
1 Min

Diskussion um Pläne zur Cannabis-Legalisierung

Cannabis soll über sogenannte Social Clubs gehandelt werden. Nicht überall wird die Vereinsstruktur begrüßt. (13.04.2023) 1 Min

Cannabis im Schweinestall auch als regionales Modellprojekt?

Hintergrund sind Pläne der Bundesregierung: Ein Gesetzentwurf sieht vor, dass "nicht-gewinnorientierte" Vereine mit maximal 500 Mitgliedern, gemeinschaftlich Cannabis zu Genusszwecken anbauen und an Mitglieder über 18 Jahre für den Eigenkonsum abgeben dürfen. Darüber hinaus plant die Bundesregierung auch, in regionalen Modellprojekten die kommerzielle Abgabe zu testen. Auch in diesem Rahmen könnten Ställe nachgenutzt werden, findet Staudte.

Schweineställe: Cannabis-Anbau darin gut zu kontrollieren

Cannabis im Schweinestall - für Niedersachsens Landwirtschaftsministerin kann das gut funktionieren. Staudte ist der Meinung, dass der Indoor-Anbau im Stall Sicherheitsvorteile biete. Zudem lassen sich nach ihrer Ansicht die Qualitätsstandards im Stall einfacher staatlich kontrollieren. Staudte will nun abwarten, wie das Gesetz der Bundesregierung aussehen wird. Ihr Blick in die Zukunft ist aber zuversichtlich: "Ich kann mir vorstellen, dass der Anbau von Cannabis immer mehr kontrolliert ausgeweitet wird."

Interessengemeinschaft der Schweinehalter: Keine echte Option

"Das ist ein nett gemeinter Vorschlag, aber keine echte Option", sagt Torsten Staack, Geschäftsführer Interessengemeinschaft der Schweinehalter (ISN). Er glaubt nicht, dass viele Betriebe in Erwägung ziehen, Cannabis in leerstehenden Ställen anzubauen. Schweinehalter seien Tierhaltungsexperten, so Staack. Hanfanbau sei ein anderes Gebiet und erfordere ganz andere Vermarktungsstrukturen. "Landwirtschaft ist nicht gleich Landwirtschaft."

Sorge vor Diebstahl durch "ungefragte Erntehelfer"

Ulrich Löhr, Vizepräsident des Landvolks Niedersachsen, sieht im Hanfanbau nur begrenzte Möglichkeiten für Landwirte. "Es wird ein Nischenprodukt sein und auch bleiben." Löhr sieht zudem in den hohen Kosten ein Problem. Ställe müssten mit viel Geld umgebaut werden. Der Diebstahl durch "ungefragte Erntehelfer" ist für ihn zudem ein Unsicherheitsfaktor.

CDU sieht "Verhohnepipelung" der Landwirte

Kritik kommt von der Opposition im Landtag. CDU-Landwirtschaftsexperte Marco Mohrmann sieht im Cannabis-Anbau kaum Potenzial für Niedersachsens Landwirte. In Not geratenen Schweinehaltern den Cannabis-Anbau als Alternative nahezulegen, sei eine "Verhohnepipelung" der Landwirte. Mohrmann sieht zudem das Problem des hohen Energieverbrauchs. "Cannabis-Anbau ist ein Klima-Killer", so Mohrmann.

Weitere Informationen
Jan Brockenmüller © Screenshot
2 Min

Pro und Contra: Sind Cannabis-Vereine die richtige Lösung?

Die Bundesregierung will den Handel mit Cannabis teilweise legalisieren. Welche Folgen könnte das haben? (19.04.2023) 2 Min

Heinrich Wieker vom Cannabis Socialclub Hannover e.V. steht an seinem Gartenzaun an einer Bretterbude, auf der das Wort Cannabis steht. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Cannabis Legalisierung: Großer Ansturm bei Verein in Hannover

Der Verein setzt sich seit Jahren für die Freigabe von Cannabis ein. Nun bekommt er zahlreiche Aufnahme-Anträge. (14.04.2023) mehr

Ein Mann raucht bei der Auftaktkundgebung einer Demonstration für eine zügige Legalisierung von Cannabis, dem «Global Marijuana March 2022», am Brandenburger Tor einen Joint mit Medizinalcannabis. © Picture alliance/dpa/Deutsche Presse-Agentur GmbH | Christoph Soeder Foto: Christoph Soeder

Ärztekammer zur Cannabis-Legalisierung: "Keine harmlose Droge"

Die ÄKN warnt vor gesundheitlichen Gefahren. Die Debatte lenke zudem von drängenden Problemen im Gesundheitswesen ab. (14.04.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 02.05.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Landwirtschaft

Massentierhaltung

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Absperrband mit der Aufschrift «Polizeiabsperrung» ist vor einem Polizeiwagen aufgespannt. © dpa-Bildfunk Foto: David Inderlied

Landwirt findet Leiche eines Kindes auf Wiese im Landkreis Stade

Polizisten aus Stade und Mitarbeitende der "Ermittlungsgruppe Arian" aus Rotenburg haben den Fundort untersucht. mehr