Stand: 13.10.2019 16:40 Uhr

Zweite Festnahme nach mutmaßlichem Sexualdelikt

Der zweite Verdächtige eines mutmaßlichen Sexualdelikts in Stralsund hat sich der Polizei gestellt. (Symbolbild)

Nach dem mutmaßlichen sexuellen Missbrauch eines minderjährigen Mädchens in Stralsund ist nun auch der zweite Tatverdächtige festgenommen worden. Der 32-jährige Mann aus Syrien habe sich am Sonnabend in Essen gestellt, teilte die Polizei mit. Nach dem Mann war seit Freitag öffentlich gefahndet worden. Der Druck auf ihn sei am Ende wohl zu groß geworden, hieß es weiter.

Haftbefehl erlassen

Aus der Bevölkerung waren zahlreiche Hinweise auf den möglichen Verbleib des Flüchtigen eingegangen. Am Sonntag sollte er vor den Haftrichter kommen. Ein Polizeisprecher in Neubrandenburg verwies am Sonntag darauf, dass wegen des Verbrechens gegen den Mann bereits ein vom Amtsgericht Stralsund erlassener Haftbefehl vorgelegen habe.

Ein jugendlicher Verdächtiger bereits in U-Haft

Dem 32-Jährigen und einem 16-jährigen Jugendlichen, ebenfalls aus Syrien, wird vorgeworfen, am Dienstagabend in einer Wohnung in Stralsund das Mädchen sexuell missbraucht zu haben. Der 16-Jährige konnte bereits am Freitag festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt werden. Er sitzt seitdem in der zuständigen Justizvollzugsanstalt. Über das Alter des Opfers machte die Polizei keine Angaben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.10.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:02
Nordmagazin