Demo gegen die Corona-Politik in Wolgast am 5.1.2022. © NDR Foto: Stefan Sauer

Wolgast: 1.700 Menschen demonstrieren gegen die Corona-Politik

Stand: 06.01.2022 08:09 Uhr

In Wolgast haben erneut Gegner der Corona-Maßnahmen weitgehend friedlich demonstriert. Die Polizei stellte allerdings fünf Schlagschutzhandschuhe und einen Dolch sicher.

Eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen ist in Wolgast am Mittwochabend weitgehend ohne Störungen verlaufen. Wie ein Polizeisprecher sagte, gab es ebenfalls Demonstrationen in Bad Doberan, Gnoien (Landkreis Rostock) sowie in Brüel (Ludwigslust-Parchim) mit insgesamt rund 500 Teilnehmern. Die Polizei bezifferte die Zahl der Teilnehmer in Wolgast auf 1.700. Die Veranstalter gingen von einer deutlich höheren Zahl aus. Die Einhaltung der Maskenpflicht wurde von der Polizei wiederholt eingefordert und der Aufzug mehrmals gestoppt, weil Masken nicht getragen wurden. Zwölf hartnäckige Maskenverweigerer mussten ihre Personalien abgeben. Während einer Identitätsfeststellung beleidigte ein Teilnehmer die Polizisten und leistete Widerstand.

Dolch, Schlagschutzhandschuhe und Böller beschlagnahmt

Bei Kontrollen einiger Demonstranten stellte die Polizei fünf Schlagschutzhandschuhe und einen Dolch sicher. Auch diverse Betäubungsmittel wurden nach Polizeiangaben beschlagnahmt. Ermittelt werde unter anderem wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und Betäubungsmittelgesetz. Weitere Anzeigen gab es demnach wegen mitgeführter illegaler Pyrotechnik.

Bürgermeister vermutet Demo-Tourismus

Bereits kurz vor dem Jahreswechsel hatten rund 2.000 Menschen in Wolgast demonstriert. Damals kam es auch zu Auseinandersetzungen mit Beamten. Der Bürgermeister von Wolgast, Stefan Weigler (CDU), akzeptiert das Recht, zu demonstrieren und seine Meinung kundzutun. "Nicht zu dulden sind dagegen Drohungen, Beschimpfungen, Beleidigungen oder sogar begangene Straftaten", sagte der CDU-Politiker. Dabei könne er die Ängste und Sorgen durchaus verstehen, aber "auf der anderen Seite muss man aufpassen, mit wem man da auf die Straße geht." Er sei durchaus für Meinungsfreiheit, aber Morddrohungen gegen Mitarbeiter der Ordnungsbehörden seien nicht hinnehmbar, so Weigler im Gespräch mit NDR 1 Radio MV. Er vermutet, dass viele der Demo-Teilnehmer aus dem Umland anreisen: "Wenn wir sehen, wo die Autokennzeichen herkommen, dann trifft sich die Szene in Wolgast, dann macht das Bauchschmerzen."

 

Weitere Informationen
Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in ganz MV am 20.12 © dpa-Bildfunk Foto: Thomas Häntzschel/dpa-Zentralbild/dpa

Warum unterscheiden sich Teilnehmerzahlen auf Demos?

Der Veranstalter sagt 20.000, die Polizei spricht von 4.000 Teilnehmenden am Montag in Rostock - beide Seiten wenden verschiedene Zählarten an. mehr

Eine Anti-Corona-Demo in Wolgast. © NDR Foto: screenshot

Wolgast: 2.000 Teilnehmer bei Demonstration gegen Corona-Maßnahmen

Nach Angaben der Polizei wurden zwei Beamte bei einer Auseinandersetzung mit Demonstranten leicht verletzt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 06.01.2022 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Rathaus in Neubrandenburg. © Screenshot

Neubrandenburg wählt Oberbürgermeister neu

Rund 54.000 Wahlberechtigte waren in der Vier-Tore-Stadt aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Zur Wahl stehen zwei parteilose Kandidaten. mehr