Windhosen und Starkregen östlich von Rostock: Aufräumarbeiten gehen weiter

Stand: 19.09.2022 13:14 Uhr

Nach den Überschwemmungen durch Starkregen am Wochenende gehen die Aufräumarbeiten in der Rostocker Heide weiter. Östlich von Rostock hatte es am Sonnabend heftige Regenfälle gegeben. Im Bereich Graal-Müritz wurden auch Windhosen beobachtet.

Überfliteter Garten © NDR Foto: NDR
Einige Gärten verwandelten sich in Bäche.

Am Sonnabendvormittag hatte es in der Region östlich von Rostock heftig geregnet. Besonders betroffen war die Gegend um Gelbensande (Landkreis Rostock). In und um Willershagen fielen innerhalb von nur zwei Stunden bis zu 125 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. "Ich habe herausgeguckt und plötzlich stand meine Terrasse unter Wasser. Hier stimmt ja irgendwas nicht, habe ich gedacht", sagte der Bürgermeister von Blankenhagen, Detlef Kröger (CDU), bei NDR MV Live. Kröger berichtete von "hagelkorngroßen Wassertropfen". "Es ging morgens gegen 8 Uhr los und eine Stunde später war das alles überflutet", so Kröger.

Unterspülte Straßen, vollgelaufene Keller

Die Regenmassen seien in den Wallbach geflossen. "Solche Wassermassen beherrscht das Grabensystem Wallbach aber nicht", so Kröger. Die Polizei berichtete von unterspülten Straßen und voll gelaufenen Kellern. Viele Felder stünden unter Wasser und es habe Zugausfälle wegen des Verdachts von Unterspülungen gegeben, dazu Wasserschäden in Häusern. Ähnlich heftige Überflutungen hatte es in der Gegend zuletzt 2007 gegeben. In der Folge sei der Wallbach renaturiert und größere Durchlässe eingebaut worden.

Fallrohre in mehrgeschossigen Häusern geborsten

"So hilflos habe ich mich selten gefühlt", sagte Manfred Labitzke (parteilos), Bürgermeister von Gelbensande. Die örtlichen Feuerwehren hatten 28 Einsätze. "Was ihn besonders erstaunt hat: In den mehrgeschossigen Häusern aus DDR-Zeiten seien Wasserschäden in den Wohnungen entstanden, weil die Fallrohre in den unteren Etagen durch den hohen Wasserdruck geborsten waren. "Wir hoffen, dass die Schäden durch die Versicherungen reguliert werden", so Labitzke.

Straße zwischen Willershagen und Blankenhagen noch immer gesperrt

Die Autofahrer wurden vor Aquaplaning gewarnt. Die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, um Gullys frei zu bekommen, die die Wassermassen nicht aufnehmen konnten. Zwischen Willershagen und Blankenhagen wurde die Kreisstraße gesperrt, die Sperrung aus Sicherheitsgründen dauerte auch am Montag noch an. Dort bestand zeitweise die Befürchtung, die Straße könnte unterspült werden.

Windhosen in Graal-Müritz beobachtet

Eine Hörerin schickte NDR 1 Radio MV Fotos und Videos von zwei Windhosen, die sie während des Unwetters in Graal-Müritz aufgenommen hatte. Auf den Aufnahmen ist deutlich zu sehen, wie zwei Rüssel dieser Windhosen über die Ostsee wandern. Regengebiet und Gewitter zogen relativ langsam Richtung Südost ab.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.09.2022 | 11:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Vorbereitung der Bodenbohrungen mit dem Multicore © Olaf Dellwig/Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)

Giftiges Thallium in der Ostsee - Keine Gefahr für Badegäste

Laut einer US-amerikanischen Studie ist das hochgiftige Schwermetall im Meeresboden zu finden. Für Badegäste soll aber keine Gefahr bestehen. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr