Stand: 21.03.2020 12:41 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Weitere Tafeln wegen Coronavirus geschlossen

Die Tafeln helfen tagtäglich tausenden Menschen in akuten Notsituationen - mit Lebensmitteln und mit sozialer Teilhabe. Doch auch dieses wichtige Hilfsangebot muss wegen des Coronavirus eingeschränkt werden. Am Freitag schlossen weitere Ausgabestellen in Mecklenburg-Vorpommern. Damit stehen viele Bedürftige jetzt vor einer großen Herausforderung.

Sechs weitere Ausgabestellen geschlossen

Nachdem schon Wismar, Wolgast und Grimmen ihren Betrieb eingestellt hatten, folgten sechs weitere Ausgabestellen in Westmecklenburg: in Plau am See und Lübz, in Boizenburg, Lübtheen, Crivitz und Banzkow. Das teilte der Krisenstab des Landkreises mit. Einige tausend Bedürftige sind betroffen.

Ehrenamtliche Helfer gehören oft zur Risikogruppe

Bei vielen anderen Ausgabestellen hatten die meist ehrenamtlichen Helfer Sorge vor Ansteckung mit dem Coronavirus. Ihnen ist das Risiko einfach zu groß, sagt der Landesvorsitzende der Tafeln, Frank Münzberger. Es seien vor allem ältere Menschen über 60, die bei einer Ansteckung besonders gefährdet sind. Er habe vollstes Verständnis.

Links
Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann. © Christophe Gateau/dpa

Corona-Ticker: Niedersachsen sieht Chance für Weihnachtsmärkte

Trotz gestiegener Corona-Infektionszahlen sieht Niedersachsens Wirtschaftsminister Althusmann gute Chancen für die Veranstaltung von Weihnachtsmärkten. Weitere News im Live-Ticker. mehr

Parchimer Tafel vorerst weiter geöffnet

Viele Tafeln spüren, dass die Lebensmittelspenden von Supermärkten und Discountern weniger werden. Das ist auch eine Folge von Hamsterkäufen. Trotzdem werde jeder, der da sei auch Lebensmittel bekommen, verspricht Heike Romatzki von der Tafel in Parchim. Sie hat mit ihren Ausgabestellen in Karow, Goldberg, Wittenburg und Hagenow weiter geöffnet - noch.

Beschränkter Zugang zu Ausgabestelle

Engpässe gebe es bei allen, sagte Beate Kopka von der Rostocker Tafel in der vergangenen Woche. Molkereiprodukte seien kaum gespendet worden. Bei Obst, Gemüse und Brot sei die Lage verhältnismäßig gut, durch die Spenden der Restaurants. Das Coronavirus hat auch neue Hygieneregeln gebracht: Zum Schutz aller dürfen nur noch ein bis zwei Bedürftige die Ausgabestelle gleichzeitig betreten. Landesweit nutzen derzeit mehr als 20.000 Menschen die Angebote der Tafeln. Für den Standort Ludwigslust fällt die Entscheidung Anfang kommender Woche, hieß es vom Landesverband.

Bürgertelefone zum Coronavirus

Zentrale Hotline des Wirtschafts- und Gesundheitsministeriums:
(0385) 588 - 5888
Mo. bis Do. 9 - 12 Uhr / 13 - 15 Uhr sowie Fr. 9 - 12 Uhr

Hotlines des Sozialministeriums:
(0385) 588 - 1999-7 und (0385) 588 - 19999 für Fragen rund um Krippen, Kindergärten, Horte und Kindertagespflegestellen
(0385) 588 - 19995 und (0385) 588 - 19997 für Fragen zu Pflege- und sozialen Einrichtungen
Mo. - Fr. 9 bis 18 Uhr

Hotline vom Kinderschutzbund für gestresste Eltern:
(0385) 479 - 1570
Mo. - Fr. 14 bis 17 Uhr

Seelsorge-Hotline der Nordkirche für Alte und Kranke:
(0800) 454 0106
täglich 14 bis 18 Uhr

Hotline des Landwirtschaftsministerium:
(0385) 588 - 6599
Mo. - Fr. 8 bis 17 Uhr

Gesundheitsamt Landkreis Mecklenburgische Seenplatte:
(0395) 57087 - 5330

Landkreis Vorpommern-Greifswald:
(03834) 8760 - 2300
Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr, Sa. + So. 9 - 12 Uhr

Landkreis Vorpommern-Rügen:
(03831) 357 - 1000
E-Mail: corona-fragen@lk-vr.de

Landkreis Nordwestmecklenburg:
(03841) 3040 - 3000
Mo. bis Do. 9 - 12 Uhr / 13 - 17 Uhr sowie Fr. 9 - 12 Uhr

Landeshauptstadt Schwerin:
(0385) 545 - 3333
Mo. bis Do. 8 - 16 Uhr sowie Fr. 8 - 12 Uhr

Landkreis Rostock:
(03843) 7556 - 9999
Von 7 bis 22 Uhr geschaltet

Landkreis Ludwigslust-Parchim:
(03871) 722 - 8800
Mo. bis Do. 8 -12 Uhr/13 - 16 Uhr sowie Fr. 8 - 13 Uhr, Sa. und So. 9 - 16 Uhr

Weitere Informationen
Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), bei einer Pressekonferenz. © NDR Foto: NDR

Coronakrise: Gastronomie schließt ab Samstagabend

Weitere Maßnahme in der Coronakrise: Die Gastronomie in Mecklenburg-Vorpommern soll ab Samstagabend geschlossen werden. Das teilte Ministerpräsidentin Schwesig mit. mehr

Mitarbeiterinnen belegen im Werk von Dr. Oetker in Wittenburg Tiefkühlpizzen © dpa - Bildfunk Foto: Bernd Thissen

Coronakrise: Lebensmittelkonzerne füllen die Lager

Die großen Lebensmittelhersteller im Westen Mecklenburg-Vorpommerns haben ihre Produktion in der Coronakrise angepasst: Unter verschärften Hygiene-Auflagen werden die Lager vorsorglich gefüllt. mehr

Der Strand in Ahlbeck ist zu Zeiten von Corona leer. © ndr Foto: Matthias Klemme

Tourismus fordert schnelle Hilfe in der Coronakrise

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern leidet massiv unter der Coronakrise. Nur die wenigsten Betriebe können länger ohne Gäste überleben. Der Branchenverband fordert schnelle Hilfen. mehr

Bett auf einem Krankenhausflur © dpa / Picture Alliance

Corona: Reha-Personal soll in Krankenhäuser

Gesundheitsminister Glawe schlägt wegen der Coronakrise vor, Personal aus Reha-Kliniken in Krankenhäusern einzusetzen. Durch Beschränkungen von Reha-Maßnahmen werden Kräfte frei. mehr

Innenminister Lorenz Caffier bei einer Pressekonferenz © NDR

Caffier sieht Ausgangssperre für MV als "allerletztes Mittel"

Bayern hat umfassende Ausgangsbeschränkungen erlassen. In Mecklenburg-Vorpommern schließt die Landesregierung eine solche Maßnahme nicht aus - als "allerletztes Mittel". mehr

Chemische Strukturformel, der Schriftzug "Covid-19" und Tabletten © colourbox Foto: eamesBot

Coronakrise MV: Mediziner vorsichtig optimistisch

Angesichts der Corona-Neuinfektionen zeigen sich Ärzte in MV vorsichtig optimistisch. Demnach haben sich in dieser Woche weniger Menschen infiziert als noch vergangene Woche. mehr

Rostock: Im Dock der Warnemünder Werft von MV Werften ist das 216 Meter lange Mittelteil des Global-Class-Kreuzfahrtschiffs im Bau. Das Schiff soll insgesamt 342 Meter lang, 54 Meter breit und vom Kiel bis zum Schornstein 60 Meter mit 20 Etagen hoch werden © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Coronavirus: MV Werften vier Wochen geschlossen

Stillstand auf den MV Werften: Nach vier Wochen Betriebsferien ist Kurzarbeit geplant. Die wegen der Coronavirus-Epidemie empfohlenen Maßnahmen seien in der Produktion nicht umsetzbar. mehr

Blick auf den Rücken eines älteren Mannes, der an einer Supermarktkasse steht und seinen Einkauf bezahlt.

Viele Supermärkte in MV wollen sonntags nicht öffnen

Im Zuge der Maßnahmen gegen das Coronavirus ist in Mecklenburg-Vorpommern das Sonntagsverkaufsverbot aufgehoben worden. Die meisten Ketten wollen trotzdem sonntags nicht öffnen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.03.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

50-Euro-Scheine sind vor einem Schriftzug "Rathaus" zu sehen © picture alliance / ZB Foto: Jens Büttner

Corona-Krise: Millionenhilfe für Kommunen

Mecklenburg-Vorpommerns Kommunen bekommen vom Land in diesem und dem kommenden Jahr weitere 162 Millionen Euro, um durch die Corona-Krise entstandene Löcher zu stopfen. mehr

Eine Hand in einem Handschuh hält eine Spritze vor einer Schulter. © fotolia.com Foto: miss_mafalda

Grippeschutzimpfung - auch für Kinder?

Zur Grippesaison können mehr als 400.000 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern eine Schutzimpfung bekommen. Der Kinderärzteverband empfiehlt eine Impfung für Kinder. mehr

Landgericht Rostock © dpa/ Picture-Alliance

Rostock: Urteil im Prozess um Elternmord erwartet

In Rostock wird heute das Urteil gegen einen 39-Jährigen erwartet, der seine Eltern umgebracht haben soll. Als Motiv gab er jahrelange Demütigungen durch die Eltern an. mehr

Landwirt Tino Reichelt hockt neben mehreren eingezäunten Schweinen, links neben ihm steht sein Kunde Thomas Haarweg. © NDR Foto: Franziska Drewes

Schweine-Leasing: Landwirt mit neuer Geschäftsidee

In Plau am See hat ein junger Landwirt eine besondere Geschäftsidee: Bei ihm können sich Verbraucher ein Schwein leasen. Bei der Schlachtung wird es komplett verarbeitet. mehr