Warnemünde: 17.500 Tonnen Stahl der früheren "Global 2" werden zerlegt

Stand: 05.10.2022 14:52 Uhr

Am ehemaligen Werftstandort in Rostock-Warnemünde gehen die Umbauarbeiten zum Marinearsenal voran. Derzeit werden Sektionen des Kreuzfahrt-Rohbaus "Global 2" aus dem Dock gehoben.

Das Werftgelände der früheren MV-Werften in Rostock-Warnemünde © David Pilgrim Foto: David Pilgrim
Massive Sektionen müssen in Warnemünde zerlegt werden.

Insgesamt liegen auf dem Werftgelände in Warnemünde rund 17.500 Tonnen Stahl aus dem Schiffbauprojekt. Bei der "Global 2" handelt es sich um das baugleiche Schwester-Kreuzfahrtschiff der 342 Meter langen "Global Dream", die fast fertig gebaut in Wismar liegt und für die noch immer ein Käufer gesucht wird.

Schrottwert der "Global 2" soll mehrere Millionen Euro betragen

So weit ist das Projekt "Global 2" der insolventen MV-Werften aber nie gekommen, dennoch liegen imposante fertiggestellte Sektionen auf dem Gelände in Warnemünde. Sie werden nun auseinandergebrannt und in hochofentaugliche Stücke zerlegt. Der Schrottwert dürfte mehrere Millionen Euro betragen.

Trockendock soll bis Jahresende frei sein

Das Werftgelände der früheren MV-Werften in Rostock-Warnemünde © David Pilgrim Foto: David Pilgrim
Das Trockendock soll bis Jahresende frei sein

Die Arbeiten sind nötig, damit das Dock frei wird - schließlich sollen dort schon möglichst ab Ende des Jahres die ersten Schiffe der Deutschen Marine gewartet werden. Gleichzeitig werden Mitarbeiter eingestellt - Dienstposten, wie es im Behörden-Jargon heißt. Bislang gebe es bereits 306 unterschriebene Verträge.

500 Beschäftigte sollen im Marinearsenal Arbeit finden

Knapp 500 Menschen sollen insgesamt im Arsenal Arbeit finden - unter ihnen sind auch ehemalige Mitarbeiter der MV-Werften. Wie es hieß, will die Marine von der Expertise der ehemals privatwirtschaftlichen Mitarbeiter profitieren. Unklarheit gibt es noch über die Nutzung des südlichen Teil des Werftgeländes. Hieran hat das belgische Unternehmen Smulders Interesse gezeigt, es will in Warnemünde Offshore-Konverterplattformen bauen. "Ich bin letzten Mittwoch zuletzt mit Smulders zusammen gewesen und ich weiß: Die wollen. Die wollen auch nach Rostock", sagte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) am Mittwoch in Schwerin, als er gegenüber früheren Werftarbeitern die Verlängerung der Transfergesellschaft bis Ende November bekanntgab.

Weitere Informationen
Schiffbauer demonstrieren auf dem Alten Garten in Schwerin. © Jens Büttner/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Jens Büttner/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Transfergesellschaft der MV-Werften wird verlängert

Die Transfergesellschaft bleibt einen Monat länger bestehen als ursprünglich geplant. mehr

Stralsund: Ein Plakat der IG Metall mit dem Schriftzug "Ohne Menschen keine Werft!" hängt am Zaun des Werftgeländes der Volkswerft in Stralsund. © Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

IG-Metall beklagt Jobverlust auf Werften in MV

Welche Zukunft hat der Schiffbau im Norden? Zumindest für Mecklenburg-Vorpommern warnt die IG Metall vor einem Niedergang. mehr

Krane stehen auf dem Gelände der MV-Werft in Rostock-Warnemünde © dpa picture alliance Foto: Jens Büttner, dpa

Werft in Warnemünde: Bundeswehr sucht Personal

Auf einem Bewerbertag informierte die Bundeswehr über Beschäftigungsmöglichkeiten im neuen Marinearsenal - auf dem ehemaligen Werftgelände in Warnemünde. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 05.10.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schifffahrt

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Statue Justitia ist in einem Amtsgericht zu sehen. © dpa Foto: Peter Steffen

Getöteter Sechsjähriger aus Pragsdorf: Angeklagter gesteht

Entgegen bisheriger Angaben sagte der 15-Jährige, es habe keine Mittäter gegeben. Die Tat sei aus einem Spiel heraus entstanden. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr