Marode Vorpommernbrücke in Rostock © NDR Foto: Max Fuhrmann

Von heute an Behinderungen an Vorpommernbrücke in Rostock

Stand: 18.01.2021 11:24 Uhr

Die Pendler zwischen Rostock und dem östlichen Umland müssen sich von heute an auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Grund sind Kontroll- und Messarbeiten an der Vorpommernbrücke.

Von heute an wird auf der Rostocker Vorpommernbrücke für mindestens einen Monat tagsüber ein Fahrstreifen pro Richtung gesperrt. Für Pendler ins und aus dem östlichen Umland wird es eng. Grund sind Kontroll- und Messarbeiten an der maroden Brücke. Die Stadtverwaltung empfiehlt, den Bereich möglichst weiträumig zu umfahren. Das ist bei der Brücke über die Warnow mit erheblichen Umwegen verbunden.

Keine größeren Staus am Montag

Wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte, hätten die Staus im morgendlichen Berufsverkehr stadtein- und -auswärts das sonst übliche Ausmaß gehabt. Täglich rollen bis zu 50.000 Fahrzeuge über eine der meistbefahrenen Straßen in Mecklenburg-Vorpommern. Mitte November hatte die Stadt über starke Verformungen der 145 Meter langen Warnowquerung berichtet. Sie biege sich in der Mitte um etwa 16 Zentimeter durch. Laut Prognosen ist die Brücke nur noch sechs Jahre im bisherigen Umfang nutzbar.

Vorpommernbrücke: Ein Fahrstreifen pro Richtung wird gesperrt

Eine Spezialfirma solle nun kontrollieren, ob die 1998 eingebauten, externen Spannglieder des Bauwerkes planmäßig funktionieren, hieß es. Aus statischen Gründen sei es nötig, während der Arbeiten die Fahrstreifen für den Verkehr auf je eine Fahrspur pro Richtung einzuschränken - und zwar montags bis freitags jeweils zwischen 6 und 17 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten werden die Fahrstreifen für Fahrzeuge bis maximal 7,5 Tonnen freigegeben.

In den 1980er-Jahren gebaut - offenbar mit Mängeln

Die Brücke war ursprünglich von 1983 bis 1986 gebaut worden. Sie wurde als Provisorium und Ersatzbau für die danebenstehende Hebebrücke gebaut. Das musste relativ schnell gehen. Es sollen Sperrschichten aus Teer gefehlt haben und auch die Qualität des verwendeten Betons soll Mängel aufgewiesen haben, hieß es. Seit ihrer Eröffnung ist die Vorpommernbrücke für Schwerlastransporte nicht befahrbar. Die knapp 100 Jahre alte Hebebrücke daneben aber schon - und das bis heute. Die Vorpommernbrücke war bereits 1998 mit zusätzlichen Tragelementen verstärkt worden. Zwischen 2010 und 2013 wurden Teile des Bauwerkes schließlich turnusmäßig instandgesetzt, um die weitere Nutzung zu gewährleisten.

Weitere Informationen
Marode Vorpommernbrücke in Rostock © NDR Foto: Max Fuhrmann

Marode Vorpommernbrücke in Rostock hängt durch

Es besteht Handlungsbedarf. Täglich rollen knapp 50.000 Fahrzeuge über eine der meistbefahrenen Straßen in MV. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 17.01.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig

Corona: Einzelhandel im ganzen Land kann wieder loslegen

Die Geschäfte in Mecklenburg-Vorpommern können am Montag wieder öffnen, solange der Landesinzidenzwert unter 100 liegt. In Rostock und im Kreis Vorpommern-Rügen ist Einkaufen ohne Termin möglich. mehr