Stand: 20.02.2020 05:48 Uhr

Vermittlung von Arztterminen in MV kaum genutzt

Ärztemangel auf dem Land © dpa Bildfunk Foto: Patrick Pleul
Nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung werden seit 2016 durch die regionalen Stellen Facharzttermine an Patienten vergeben. (Archivbild)

Die Vermittlung von Facharztterminen durch die regionalen Terminservicestellen werden in Mecklenburg-Vorpommern offenbar kaum genutzt. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung von MV konnten im vergangenen Jahr lediglich knapp 1.050 Facharzttermine auf diesem Wege vergeben werden. Das sind knapp 2,4 Prozent der insgesamt vergebenen Facharzttermine.

Videos
Eine junge Frau fasst sich an den Kopf. © picture alliance/Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Oliver Killig
9 Min

Unzumutbare Wartezeiten für Schmerzpatienten

Drei bis vier Millionen leiden in Deutschland unter chronischen Schmerzen. Die Versorgung durch Schmerzmediziner reicht nicht aus - Wartezeiten von bis zu zwei Jahren sind kein Einzelfall. 9 Min

Nur jeder siebte Versuch erfüllt die Vorgaben

Die regionalen Servicestellen haben eine Woche Zeit, einen Termin innerhalb eines Monats zu vermitteln. Allerdings erfülle nur jeder siebte Vermittlungsversuch in MV die gesetzlichen Vorgaben. Die Kassenärztliche Vereinigung verweist auf die nach ihrer Sicht praktikablere Lösung, bei der Ärzte nach medizinischer Dringlichkeit überweisen.

Servicestelle zu teuer

2019 hätten landesweit rund 43.000 Patienten so einen Termin bekommen. Die regionalen Servicestelle kosteten zu viel Geld, das in der direkten Patientenversorgung besser aufgehoben sei. Am gefragtesten waren Termine bei Neurologen, Psychotherapeuten, Augen- und Hautärzten.

Weitere Informationen
Ein Arzt hält in einem Behandlungszimmer in seiner Praxis ein Stethoskop in der Hand, mit der anderen Hand bedient er eine Computertastatur. © dpa-Bildfunk Foto: Marijan Murat/dpa

Dobbertin wirbt um Ärzte aus dem Ausland

Die Gemeinde Dobbertin geht auf der Suche nach Ärzten neue Wege. Für das geplante ärztliche Versorgungszentrum will sie Mediziner aus dem Ausland anwerben und in der Region halten. mehr

Zwei Medizinstudenten betrachten eine Grafik in einem Lehrbuch

Landtag beschließt "Landarzt-Gesetz" in MV

Der Landtag hat heute das "Landarzt-Gesetz" verabschiedet. 32 der rund 400 Medizin-Studienplätze in MV sollen an Bewerber gehen, die später zehn Jahre lang im ländlichen Raum arbeiten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 20.02.2020 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Warnemünde: Das Hotel Neptun (l) und das a-ja-Resort (r) liegen direkt am Strand der Ostsee. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Hotels und Pensionen in MV dürfen über die Feiertage öffnen

Kosmetiksalons können bei sinkenden Corona-Zahlen vom 5. Dezember an wieder öffnen. Restaurants bleiben vorerst geschlossen. mehr

Schwerin: Der Eingang zu einem Restaurant im Stadtzentrum ist mit zwei Barhockern abgesperrt. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Teil-Lockdown verlängert: Corona-Regeln in MV bis Jahresende

Alles, was Sie über die bis in den Dezember verlängerten Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Frau putzt sich die Nase © Fotolia Foto: SK.- P. Adler

Weniger Atemwegsinfektionen in MV wegen Corona-Schutzmaßnahmen

Dennoch sind Grippe und Pneumonie pro Jahr für mehrere hundert Todesfälle in Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich. mehr

Eine Spritze wird von einer Person mit blauen Handschuhen in den Händen gehalten. Dahinter ein Arm. © dpa-Bildfunk Foto: Christoph Schmidt

Corona-Impfzentren sollen Mitte Dezember startklar sein

In Mecklenburg-Vorpommern sind insgesamt rund ein Dutzend Impfzentren geplant. Mobile Teams sollen in Pflegeheimen impfen. mehr