Tino Schomann (CDU), Landrat in Nordwestmecklenburg. © dpa Foto: Jens Büttner

Upahl: Streit um Flüchtlingsunterbringung spitzt sich zu

Stand: 23.02.2023 14:15 Uhr

CDU-Fraktionschef Liskow hat Ministerpräsidentin Schwesig vorgeworfen, die Verantwortung bei den Landräten abzuladen. Die Regierungschefin mache es sich damit zu leicht. Schwesig hat sich für eine kleinere Unterkunft in der Gemeinde ausgesprochen als bisher geplant.

Schwesig hatte den Landrat von Nordwestmecklenburg, Schomann, in einem Telefonat gebeten, die umstrittene Flüchtlingsunterkunft in Uphal kleiner bauen zu lassen. Ein Containerdorf für 400 Menschen sei in der Gemeinde zu groß - die Menschen sollten auf mehrere Gemeinde verteilt werden. Schomann widersprach in einer E-Mail an Schwesig. Wenn sie ihn auffordere, die Pläne für Upahl zu streichen, müsse sie sagen, wie die Menschen untergebracht werden sollen, schreibt der CDU-Kommunalpolitiker. wörtlich heißt es: Mir mitzuteilen, ich möge eine andere Entscheidung treffen, wird der Sache nicht gerecht.

Land will Kommunen unterstüzen

Auch CDU-Fraktionschef Liskow kritisierte, es sei unanständig, die Landkreise anzuweisen immer mehr Menschen aufzunehmen und sie dann öffentlich für die Art und Weise zu kritisieren, wie sie das tun. Die Begrenzung von Migration müsse dringend auf die Tagesordnung. Schwesig wiederholte auf Anfrage, sie halte eine kleinere Lösung für Upahl und die Verteilung auf mehrere Gemeinden für besser. Das Land werde die Kommunen auch weiter unterstützen.

Schomann: Schwesig fällt "eigenem Innenministerium in den Rücken"

CDU-Landrat Schomann steht seit Wochen im Fokus von Protesten gegen ein Container-Dorf in Upahl, um, wie er sagt, die Vorgaben des Landes zu erfüllen. Der einzige Ort, wo eine große Zahl von Menschen untergebracht werden kann. Den Wunsch nach kleineren Unterkünften im Landkreis könne er nachvollziehen, das Problem sei aber, dass die Ressourcen zur Sozialbetreung begrenzt seien. "Und deshalb sind Kleinunterkünfte, so sehr ich sie mir auch wünschen würde, nicht umsetzbar, weil ich einfach die Menschen nicht habe, um sie zu betreuen", so Schomann.

Für Schomann wäre die einzige Möglichkeit die Unterkunft in Upahl kleiner ausfallen zu lassen, Sporthallen zu belegen. Und zwar wie er es formuliert: "eine Sporthalle nach der anderen."

Weitere Informationen
Demonstranten in Grevesmühlen © NDR Foto: Thomas Potapski

Flüchtlingsunterkünfte: Kommunen veröffentlichen Stellungnahme

In Nordwestmecklenburg wird weiter um Unterkünfte für Flüchtlinge gerungen. 10 von 11 Kommunen haben jetzt eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht. mehr

Grevesmühlen: Vor der Malzfabrik Grevesmühlen protestieren Teilnehmer einer Demonstration während einer Sitzung des Kreistages Nordwestmecklenburg gegen die geplante Flüchtlingsunterkunft in Upahl. © Thomas Häntzschel/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Thomas Häntzschel/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Grevesmühlen: Kreistag tagt erneut mit Protesten

Vor dem Sitzungsgebäude hatten laut Polizei bis zu 550 Menschen demonstriert. Der Protest verlief friedlich und ohne Zwischenfälle. mehr

Das Ortseingangsschild von Upahl. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

AfD zieht gegen Kreistagsbeschluss zu Upahl vor Gericht

Auf diesem Weg sollen die Beschlüsse zur geplanten Flüchtlingsunterkunft in Upahl aufgehoben werden. mehr

Demonstrierende in Upahl © NDR Foto: Christoph Woest

Upahl: Schweigemarsch gegen geplante Flüchtlingsunterkunft

Die Einwohner von Upahl haben am Sonnabend gegen das Containerdorf für Geflüchtete in ihrem Dorf demonstriert. mehr

Eine Menge an Menschen vor einem Backsteingebäude © Screenshot

Grevesmühlen: Weitere Optionen für Flüchtlings-Unterkünfte gesucht

Nach dem Treffen mit Landrat Schomann ist klar: Neben der geplanten Unterkunft in Upahl braucht es Möglichkeiten in anderen Gemeinden des Kreises. mehr

Eine Frau sitzt mit dem Rücken zur Wand und hält ihre Hände abwehrend vor das Gesicht. © NDR Foto: Julius Matuschik

Fremde nebenan: Woher kommt die Angst vor Geflüchteten?

Professor Borwin Bandelow, Psychiater und Neurologe vom Universitätsklinikum Göttingen, erklärt, wo die Ursachen liegen. mehr

Zaun für die Flüchtlingsunterkunft in Upahl © NDR Foto: Christoph Woest

Upahl: Bauarbeiten für Flüchtlingsunterkunft haben begonnen

Anwohner in Upahl planen weitere Protestaktionen. Auch in Neubrandenburg laufen Planungen für eine Gemeinschaftsunterkunft. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 23.02.2023 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Migration

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Menschen tanzen  in buntem Licht © photocase Foto: neo.n

Messerattacke in Stralsund: Warum schwiegen die Behörden?

Sollte ein Messerangriff eines Deutschen auf einen Italiener in einer Bar in der Altstadt von Behörden vertuscht werden? Ein Zeuge berichtet von den Geschehnissen im Mai. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr