Umschlag-Rekordzahlen beim Seehafen Rostock

Stand: 08.07.2022 15:05 Uhr

Der Umschlag im Rostocker Hafen ist weiter gewachsen. Mehr als 15 Millionen Tonnen Güter sind im ersten Halbjahr 2022 über die Kaikanten des Fracht- und Fischereihafens Marienehe und des Überseehafens gegangen. Das ist ein Rekord.

Obwohl der Hafenbetreiber Rostock Port insgesamt eine sehr positive Bilanz zieht, haben die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine auch deutliche Spuren hinterlassen. Einerseits hat sich die Zahl der Fährpassagiere nach Skandinavien mit 935.000 fast verdoppelt und ist damit wieder auf Vor-Corona-Niveau. Andererseits gab es mit knapp 140 Anläufen in Rostock deutlich weniger Kreuzfahrtschiffe auf der Ostsee als vor der Pandemie. Ein Grund dafür sei auch, dass kriegsbedingt Häfen wie St. Petersburg, Tallin und Helsinki nicht mehr angelaufen werden.

Rostock gilt als krisensicherer Universalhafen

Den höchsten Umschlag gab es im Fähr- und RoRo-Bereich. Letzteres sind Schiffe, die bewegliche Güter transportieren - die Ladung wird dafür auf das Schiff gefahren. Auch der Kombi-Verkehr legte zu. Einbrüche bei Papier, Getreide und Heizöl wurden durch Zuwächse unter anderem bei Biodiesel und Metall wieder wettgemacht, so die Hafengeschäftsführung. Wieder einmal habe sich die Ausrichtung als Universalhafen für Rostock als krisensicher erwiesen.

 

Weitere Informationen
Die 37 Meter hohen weißen Tanks des Rohbenzin-Tanklagers der Buna Sow Leuna Olefinverbund GmbH (BSL), das seit Ende 1997 Stück für Stück fertiggestellt wurde, überragen die übrigen Tanks im Rostocker Ölhafen. © picture-alliance / ZB | Bernd_Wüstneck Foto: picture-alliance / ZB | Bernd_Wüstneck

Abkehr vom russischen Öl: Mehr Umschlag in Rostock?

Deutschland rüstet sich für ein Ende des Betriebs der Öl-Raffinerie von Schwedt. Das könnte sich auch auf den Rostocker Ölhafen und die Kraftstoffversorgung in MV auswirken. mehr

Ansicht von Schiffen im Seekanal von der Luft aus. © © NDR

Vertiefung des Rostocker Seekanals: Bund gibt grünes Licht

Nach einigem Zögern garantiert der Bund nun 118 Millionen Euro ab 2023 für die Vertiefung des Rostocker Seekanals. mehr

Ein Frachtschiff liegt im Rostocker Seehafen. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Seehafen Rostock: Neue Routen wegen Russland-Sanktionen

Im größten Hafen Mecklenburg-Vorpommerns wurden 2021 rund drei Millionen Tonnen Güter von und nach Russland umgeschlagen. Nun sucht sich die Ware neue Wege. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 08.07.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Häfen

Schifffahrt

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Bild zeigt ein kleines Gasleck bei Nord Stream 2 in der Ostsee, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache. An den Nord-Stream-Gasleitungen in der Ostsee gibt es insgesamt vier statt wie bisher bekannt drei Lecks. © Swedish Coast Guard/dpa Foto: Swedish Coast Guard/dpa

Nord Stream: Viertes Leck und viele Spekulationen

Nahe Bornholm ist ein viertes Leck an den Nord-Stream-Pipelines entdeckt worden. Für Experten verdichten sich derweil Hinweise auf einen Urheber der Lecks. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Die Traditionssendung auf Platt feiert Geburtstag: Ein Kuchen zeigt den Schriftzug "30 Jahre Plappermoehl im NDR". © NDR

Die Traditionssendung auf Platt: 30 Jahre Plappermoehl im NDR

Seit 30 Jahren sendet der NDR die plattdeutsche Talkshow "De Plappermoehl". Damit führt der Norddeutsche Rundfunk eine Tradition fort. mehr

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr