Stand: 08.11.2018 20:31 Uhr

Stralsund kauft "Gorch Fock" (I) für Sanierung

Bedrohte Attraktion: Die "Gorch Fock" (I) muss für rund sieben Millionen Euro saniert werden.

Die Stralsunder Bürgerschaft hat am Donnerstag den Ankauf des einstigen Segelschulschiffes "Gorch Fock" (I) beschlossen. Das Schiff, das seit 2003 als Touristenattraktion im Stralsunder Hafen liegt, muss dringend repariert werden. Wie der Stadtsprecher Peter Koslik am Abend mitteilte, entschieden sich die Abgeordneten trotz klammer Stadtkassen für den Kauf. Die Stadt geht nach eigenen Angaben von einem Kaufpreis von 950.000 Euro aus. Einen Einzelantrag, die Bürger über den Kauf abstimmen zu lassen, lehnte das Parlament mehrheitlich ab.

Land will bei Sanierung helfen

Durch die Entscheidung darf die Stadtverwaltung die Kaufverhandlungen mit dem Eigner-Verein weiterführen. Nach dem Kauf durch die Stadt kann die Sanierung mit Geldern vom Land gefördert werden. Das Land hatte zuvor signalisiert, die Stadt bei der Finanzierung der Reparaturarbeiten zu unterstützen.

Rund acht Millionen Euro für Kauf und Sanierung

Ein Gutachten belegt, dass das historische Schiff in einem kritischen Zustand ist. Es müsste für rund sieben Millionen Euro umfassend repariert und saniert werden. Dem Verein Tall Ship Friends, dem jetzigen Eigner der "Gorch Fock" (I), fehlt das Geld für die Sanierung.

Hintergrund

Die abenteuerliche Geschichte der "Gorch Fock" (I)

Die "Gorch Fock" (I) ist die weniger bekannte Vorgängerin des heutigen Segelschulschiffs. Sie wurde 1933 gebaut, später versenkt, wieder gehoben und liegt heute in Stralsund. mehr

Verlust einer Attraktion droht

Die Stralsunder Verwaltung hat damit die Lösung bevorzugt, dass die Stadt Eigentümerin des Schiffes wird und die vom Land in Aussicht gestellten Fördermittel zum Kauf und zur Sanierung des Schiffes einsetzt. Der Trägerverein soll das Schiff nach den Sanierungsarbeiten über einen Betreibervertrag als Museumsschiff betreiben. Eine andere Variante würde nach Einschätzung der Verwaltung höhere Risiken für die Stadt bergen. So könnte der Verein Eigentümer des Schiffes bleiben, die Stadt die Fördermittel an den Eigentümer weiterleiten.

Rund 60.000 Besucher pro Jahr

Das für die Reichsmarine gebaute Ausbildungsschiff ging nach Kriegsende als Reparationsleistung an die Sowjetunion. Im Jahr 2003 erwarb der Verein Tall Ship Friends das Schiff von der Ukraine und ließ es nach Stralsund bringen. Dort liegt es als Museumsschiff am Kai vor dem Stralsunder Ozeaneum und lockt jährlich rund 60.000 Besucher. Alle Versuche, den Dreimaster grundlegend zu sanieren, scheiterten bislang am Geld.

Weitere Informationen

Debatte um Zukunft der "Gorch Fock" (I)

Der Oberbürgermeister von Stralsund hat für den Kauf des ehemaligen Segelschulschiffs "Gorch Fock" (I) geworben. Die Stadtverwaltung hat eine entsprechende Vorlage erarbeitet. (31.08.2018) mehr

Segelschulschiff "Gorch Fock" (I) wird 85 Jahre alt

Sie war für die deutsche und die sowjetische Marine im Einsatz, seit 2003 liegt sie in Stralsund. Das ehemalige Segelschulschiff "Gorch Fock" (I) ist ein Wahrzeichen deutscher Schifffahrtsgeschichte. (03.05.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.11.2018 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:06
Nordmagazin

Ahrenshooper Filmnächte eröffnet

16.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:36
Nordmagazin

Trotz Schwerbehinderung kaum Unterstützung

16.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:42
Nordmagazin

Interreligöse Andacht in Rostock

16.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin