Stand: 28.12.2018 10:45 Uhr

Rügener Badejunge nach Frankreich verkauft

Bild vergrößern
Die Produktion in Bergen auf Rügen wird gestoppt; die Marke bleibt erhalten.

Die ostdeutsche Käsemarke "Rügener Badejunge" soll nach Frankreich verkauft werden. Der jetzige Eigentümer ist die Rotkäppchen Peter Jülich GmbH in Dortmund. Wie deren Geschäftsführer Alexander Kolb am Freitag mitteilte, hat sich das Unternehmen mit Blick auf einen fehlenden Nachfolger innerhalb des Familienbetriebs zu dem Verkauf der Rechte entschieden. Demnach will die französische Groß-Genossenschaft Eurial die Traditionsmarke übernehmen. Das Kartellamt muss dem Verkauf noch zustimmen.

 60 Mitarbeiter verlieren ihre Jobs

Die Produktion der Traditionsmarke soll Mitte kommenden Jahres in Bergen eingestellt und nach Thüringen verlagert werden. Diese Pläne wurden bereits 2017 bekannt und hatten heftige Proteste bei den Beschäftigten, der Gewerkschaft und Politikern im Land ausgelöst. Eine Fortführung der Produktion in der Molkerei Bergen scheiterte, knapp 60 Mitarbeiter verlieren ihre Jobs. Der Rügener Badejunge wird seit 1953 auf Deutschlands größter Insel hergestellt und ist die erfolgreichste Weichkäsemarke Deutschlands.

Weitere Informationen

Aus für "Rügener Badejungen" aus Bergen

Der Aufsichtsrat des Deutschen Milchkontors hat entschieden: Die Molkerei in Bergen wird geschlossen. Der Käse "Rügener Badejunge" wird ab 2019 in Thüringen produziert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 28.12.2018 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern