Stand: 28.10.2020 09:51 Uhr

Rostock: Bankangestellte verhindern Enkeltricks

Aufmerksame Bankangestellte haben zwei Senioren in Rostock vor dem Verlust von 52.000 Euro bewahrt. Laut Polizei wollten eine 84-jährige Frau und ein 83 Jahre alter Rostocker unabhängig voneinander Geld abheben, um angeblichen Verwandten aus vorgetäuschten Notlagen zu helfen. Die Mitarbeiter in zwei Filialen durchschauten die Maschen. Bei der 84-Jährigen hatte ein Mann angerufen, der sich als Sohn ausgab. Er habe einen Unfall gehabt und müsse 30.000 Euro Kaution zahlen. Bei dem 83-Jährigen hatte sich ein angeblicher Enkel gemeldet, der 22.000 Euro erbat, um Schäden aus einem Unfall zu regulieren. Insgesamt hatte die Rostocker Polizei in einem kurzen Zeitraum etwa 40 solcher Betrugsanrufe registriert. | 28.10.2020 09:50

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Zeichnung von mehreren Coronaviren. © panthermedia Foto: lightsource

Landkreis Ludwigslust-Parchim jetzt auch Risikogebiet

Der Inzidenzwert liegt bei 54 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Von Freitag an gelten strengere Regeln. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 132 neue Infektionen, 2.618 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Ludwigslust-Parchim. Der Landkreis gilt nun auch als Risikogebiet. mehr

Personen gehen unter gelbgefärbtem Bäumen im Wald © Colourbox

Corona-Regeln: Das müssen Sie wissen

Alles, was Sie rund um die ab dem 2. November geltenden Corona-Einschränkungen wissen müssen. mehr

Ministerpräsidentin Schwesig bei ihrer Regierungserklärung zu den Corona-Beschränkungen am 29. Oktober 2020. © NDR

Schwesig wirbt um Verständnis für harte Corona-Regeln

Die Ministerpräsidentin bezeichnete die neuen Maßnahmen als notwendig. Sonst drohe ein "nationaler Gesundheitsnotstand". mehr