Teilnehmende des 24. Internationalen DLRG-Cup am Ostseestrand von Rostock-Warnemünde. © DLRG

Rettungsschwimmer messen sich in Warnemünde

Stand: 15.07.2022 14:08 Uhr

In Warnemünde kämpfen rund 170 Rettungsschwimmer und -schwimmerinnen aus fünf Nationen um den Internationale DLRG-Cup. Zuschauer können von den Tribünen der Strandarena und direkt an der Wasserkante die Rennen beobachten.

Bis Sonnabend sorgen fast 170 Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer aus fünf Nationen für internationales Flair am Ostseestrand von Warnemünde. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) freut sich nach drei Jahren coronabedingter Verzögerung, neben den eigenen Mannschaften auch Teilnehmer aus Belgien, den Niederlanden, Schweden und der Schweiz zu begrüßen.

"Gute Rettungssportler sind gute Rettungsschwimmer"

Die Rettungssportler schwimmen und sprinten unterhalb von Leuchtturm und "Teepott" - den beiden Wahrzeichen Warnemündes - um Medaillen. "Endlich, nach drei Jahren Pause, bestimmt der Rettungssport wieder das Geschehen am Rostocker Ostseestrand. Es ist schön zu sehen, dass auch nach dieser Zeit das Interesse daran hoch ist und so viele Athletinnen und Athleten hier an die Ostsee gekommen sind", freute sich DLRG-Präsidentin Ute Vogt. Der Sport sei nicht nur Training und Wettkampf, sondern bereite auch auf den - hoffentlich nicht eintretenden - Ernstfall vor. "Denn gute Rettungssportler sind auch gute Rettungsschwimmer", so die Präsidentin.

Techniken des Wettkampfs finden Verwendung in der Rettung

Wie wichtig diese Fähigkeiten sind, zeigt allein die DLRG-Bilanz 2021. Vergangenes Jahr retteten DLRG-Rettungsschwimmer über 1.600 Menschen das Leben - fast doppelt so viele wie 2020. Viele dieser Rettungen erfolgten durch jene Techniken und technischen Hilfsmittel, die auch im sportlichen Wettkampf Verwendung finden. Die Wettbewerbe des 24. Internationalen DLRG-Cups werden am Strandabschnitt 1 unterhalb vom Teepott (Strandpromenade 1) ausgetragen. Zuschauer können von den Tribünen der Strandarena und direkt an der Wasserkante die Athleten während der Rennen beobachten. Alle Ergebnisse, viele Bilder und weitere Informationen zum DLRG-Cup in Warnemünde gibt es unter dlrg.de/cup und unter @dlrgrettungssport auf Instagramm

Wettkampf soll für den Wasserrettungsdienst begeistern

In der DLRG betreiben rund 60.000 meist junge Menschen Rettungssport, vom lokalen Verein bis hin zum internationalen Wettkampf. Vielen von ihnen konnten dadurch für den Wasserrettungsdienst an den Stränden, Badesee und in Schwimmbädern begeistert werden.

Weitere Informationen
Zwei Kinder sitzen mit Schwimmflügeln am Rand eines Freibads. © dpa-Bildfunk Foto: Frank May

Zu wenige Kinder können schwimmen: DLRG schlägt Alarm

Tausende Kinder müssen in Hamburg weiter auf einen Schwimmkurs warten. Die DLRG fordert deshalb Schwimmunterricht bereits in den Kitas. mehr

Eine Notrufsäule der DLRG steht am 03. Juli 2021 an einem Badesee in Moormerland im Ortsteil Veenhusen. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

DLRG beklagt fehlende Badeaufsicht in Bädern und an Seen

Ein Grund sind mangelnde Trainingszeiten für Rettungsschwimmer, weil immer mehr Bäder geschlossen werden müssen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 15.07.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Urlauber gehen über den Strand an der Ostseeküste in Warnemünde. © dpa

Pfingsten in MV: Mühlen, Kunst und Urlauberandrang

Ob historische Mühlen oder Kunst in außergewöhnlicher Vielfalt. An Pfingsten gibt es in Mecklenburg-Vorpommern viel zu erleben. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr