Ein Mann spielt mit einem Kind auf dem Boden ein Holzspiel © photocase Foto: David-W

Programm für Kita-Alltagshilfen wird verlängert

Stand: 04.12.2022 13:35 Uhr

Kitas in Mecklenburg-Vorpommern können auch in den nächsten zwei Jahren Alltagshilfen einstellen, um Erzieher zu entlasten. Das Land werde diese Stellen bezahlen, teilte Bildungsministerin Simone Oldenburg (Linke) mit.

Bisher wurden die Alltagshelferinnen in Kitas aus dem Corona-Schutzfonds bezahlt. Sie sollten zunächst helfen, die aufwändigen Hygienemaßnahmen in den Kitas umzusetzen. Mittlerweile seien sie "ein verlässlicher Pfeiler" in vielen Kitas, so Bildungsministerin Oldenburg.

Weitere Informationen
Kinder sitzen in einer Kita am Tisch und malen. © picture alliance/dpa/dpaweb Foto: Jens Büttner

Viele Kita-Kinder in MV können nicht kindgerecht betreut werden

In Mecklenburg-Vorpommern werden die meisten Kita-Kinder in Gruppen betreut, in denen das Personal nicht ausreicht. mehr

MV stellt vier Millionen Euro bereit

Mit der neuen Förderung könnten sie Erzieherinnen und Erzieher weiterhin von nicht-pädagogischen Tätigkeiten entlasten - etwa in der Küche, beim Tischdecken und Aufräumen. Für die kommenden zwei Jahre stelle das Land dafür vier Millionen Euro bereit. Pro Kita können die Träger 6.500 Euro beantragen. Bisher bekamen Kitas jährlich 5.000 Euro für ihre Alltagshilfen. Damit konnten zumeist für drei bis vier Monate Alltagshelferinnen eingestellt oder bestehende Stellen aufgestockt werden.

Knapp 360 Alltagshelfer wurde 2021 eingestellt

Im Jahr 2021 wurden den Angaben zufolge 358 Alltagshelferinnen und -helfer neu eingestellt. Zudem seien bei 175 Personen Stunden zur Übernahme von Alltagshelfertätigkeiten aufgestockt worden. Die Zahlen für 2022 würden im Frühjahr erwartet. Die Alltagshilfen sollen künftig in speziellen Kursen geschult werden.

Weitere Informationen
Ein Mann spielt mit einem Kind auf dem Boden ein Holzspiel © photocase Foto: David-W

MV will Millionen in Kita-Personal investieren

Angehende Erzieherinnen und Erzieher sollen künftig nicht mehr in den Personalschlüssel ihrer Einrichtung miteingerechnet werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 04.12.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Platz hinter einem Mehrfamilienhaus mit zwei Bänken - hier wurden zwei ghanaische Kinder und ihr Vater angegriffen. © Screenshot

Rassistische Attacke in Grevesmühlen: Erste Hinweise erreichen Polizei

Jugendliche sollen einer Achtjährigen aus Ghana ins Gesicht getreten und auch deren Vater verletzt haben. Die Ermittlungen der Polizei laufen. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr